Startseite Umweltschutz & Gefahrgut Immissionsschutz & Störfall Betriebsbeauftragter für Immissionsschutz – Immissionsschutzbeauftragter

Lehrgang: Betriebsbeauftragter für Immissionsschutz – Immissionsschutzbeauftragter

Staatlich anerkannter viertägiger Zertifikatslehrgang zum Erwerb der Fachkunde nach der 5. BImSchV und LAI-Richtlinien

Ein Immissionsschutzbeauftragter ist nach § 53 des BImSchG zu bestellen, wenn dies nach der Art und Größe der betriebenen genehmigungsbedürftigen, emissionsverursachenden Anlagen erforderlich ist. In Anhang I der 5. Bundesimmissionsschutzverordnung sind alle genehmigungsbedürftigen Anlagen aufgeführt. Die Beauftragung bzw. Bestellung hat der Betreiber der Anlage schriftlich vorzunehmen, die Tätigkeiten des Immissionsschutzbeauftragten sind präzise zu definieren. Die Aufgaben des Beauftragten liegen im Wesentlichen in der Beratung und Information. Ist kein Störfallbeauftragter bestellt, hat der Immissionsschutzbeauftragte auch Kontrollfunktionen hinsichtlich der verursachten Emissionen (§ 54 BImSchG).

Durch die Bestellung zum Immissionsschutzbeauftragten haben Sie Sonderkündigungsschutz, können also nur außerordentlich aus wichtigem Grund gekündigt werden (§ 58 BImSchG).


Die Vorteile Ihrer Weiterbildung – Betriebsbeauftragter für Immissionsschutz – Immissionsschutzbeauftragter

  • Sie sind über die rechtlichen Grundlagen und Ihre Aufgaben als Immissionsschutzbeauftragter umfassend informiert.
  • Sie kennen das Haftungsrisiko und die Verantwortung, die Sie in dieser wichtigen Position tragen.
  • Sie führen Genehmigungsverfahren einwandfrei durch.
  • Sie wissen, wie die Vorschriften zur Anlagensicherheit in der Praxis konkret umgesetzt werden müssen.

Die Schwerpunkte des Lehrgangs

  • Einführung in das Bundes-Immissionsschutzgesetz und erlassene Verordnungen
  • Aufgaben der Immissionsschutzbeauftragten
  • Energieeinsparung ist Immissionsschutz
  • TA-Luft – Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft
  • Emissionsüberwachung und Immissionsminderung
  • Umwelterhebliche Eigenschaften von Erzeugnissen, Verfahren zur Wiedergewinnung und Wiederverwertung
  • Emissionsminderungstechniken
  • Haftungsfragen und Verantwortlichkeiten im betrieblichen Umweltschutz
  • Chemische und physikalische Eigenschaften der Stoffe
  • Vorbeugender Brand- und Explosionsschutz
  • Geräusche, Lärm
  • TA-Lärm
  • Erschütterungen
  • Grundlagen des Abfallrechts, Abfalleinstufung
  • Abfallwirtschaft im Kraftwerk
  • Einsatz von Sekundärbrennstoffen
  • Genehmigungsverfahren nach dem BImSchG
  • Antragsunterlagen, Verfahrensablauf, Rechtsschutz
  • Abwasserprobleme bei BImschG-genehmigten Anlagen
  • Minderung von Lärm-Emissionen
  • Lärmkarten im gebietsbezogenen Lärmimmissionsschutz
 Detaillierte Inhalte zum Seminar
Einführung in das Bundes-Immissionsschutzgesetz und erlassene Verordnungen
  • Begriffsdefinitionen
  • Systematik
  • Regelungsinhalte
  • Verhältnis des deutschen Immissionsrechts zu den europäischen Regelungen
  • Umsetzungssystematik
Aufgaben der Immissionsschutzbeauftragten
  • Unternehmenssicht
  • Theorie und Praxis der Beauftragten
  • Pflichten, Rechte
  • Chancen und Hindernisse
Energieeinsparung ist Immissionsschutz
  • Sparsame und effiziente Verwendung von Energie
  • Energieeinsparpotenziale in Büro und Produktion
TA-Luft – Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft
  • Regelungsinhalte
  • Geltungsbereich
  • Systematik der Anwendung
  • Anhänge
Emissionsüberwachung und Immissionsminderung
  • Eigenüberwachung der Emissionen
  • Techniken und Praxis der Emissionsüberwachung für Stäube und dampf- bzw. gasförmige Stoffe
  • Praxis der Emissionsmessung mit Gerätevorführung
  • Emissionserklärung (11. BImSchV)
Umwelterhebliche Eigenschaften von Erzeugnissen, Verfahren zur Wiedergewinnung und Wiederverwertung
Emissionsminderungstechniken
Haftungsfragen und Verantwortlichkeiten im betrieblichen Umweltschutz
Chemische und physikalische Eigenschaften der Stoffe
  • Schadstoffarten und -klassen
  • Wirkung der Schadstoffe auf Menschen
  • Tiere, Pflanzen
  • Sachgüter
Vorbeugender Brand- und Explosionsschutz
  • technische und organisatorische Maßnahmen
Geräusche, Lärm
  • Wirkung auf den Menschen
  • Definition von akustischen Größen
TA-Lärm
  • einschließlich physikalischer Grundlagen
  • Berechnungen
  • Beurteilung von Geräuschen
  • Messtechnik nach TA-Lärm
  • Durchführung der Messung
Erschütterungen
  • Wirkung auf den Menschen
  • Messung und Beurteilung
Grundlagen des Abfallrechts, Abfalleinstufung
  • Vermeidung sowie ordnungsgemäße und schadstofflose Verwertung von Abfall
  • Beschreibung möglicher Abfallstoffe (umwelterhebliche Eigenschaften, Mengen und Konzentrationen)
Abfallwirtschaft im Kraftwerk
  • Thermische Verwertung
  • Reinigung der Abgase
Einsatz von Sekundärbrennstoffen
  • Beispiel Zementindustrie
  • Entstehung und Lagerung von Abfall – Bezug zur 4. BImSchV
Genehmigungsverfahren nach dem BImSchG
  • Anlagenbegriff
  • Vorgespräche
Antragsunterlagen, Verfahrensablauf, Rechtsschutz
Abwasserprobleme bei BImschG-genehmigten Anlagen
  • Fallbeispiele – z.B. Wasseraufbereitung für Kühl¬wasser
  • Betriebswasser sowie Rauchgasreinigung von Feuerungsanlagen
Minderung von Lärm-Emissionen
  • Technische Maßnahmen zur Minderung
  • planerische Instrumente
  • baulicher Schallschutz bei Industrieanlagen
  • Fallbeispiele erläutert anhand von Diapositiven
Lärmkarten im gebietsbezogenen Lärmimmissionsschutz

 VDSI-Punkte

Dieses Seminar wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit Ihrer Teilnahme:

WEKA Akademie 4 VDSI Punkte Umweltschutz

 Teilnehmerkreis

Personen, die zum Betriebsbeauftragten für Immissionsschutz Immissionsschutzbeauftragten bestellt werden sollen.


Referent

Foto Umweltinstut Offenbach
Umweltinstut Offenbach

Referenten-Team der Umweltinstitut Offenbach GmbH – Akademie für Arbeitssicherheit und ...

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!