Zertifikatslehrgang: Der Produktionsleiter

Kompaktwissen zur effektiven Steuerung der Produktion

Die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Produktion hängt von vielen Faktoren ab: Schlanke und effiziente Prozesse, niedrige Bestände, optimale Auslastung und Verfügbarkeiten von Maschinen, Beherrschung von Varianten sowie kurze Durchlaufzeiten sind tägliche Herausforderungen. Der Zertifikatslehrgang vermittelt in der Praxis erprobte Konzepte und Lösungen, die es Ihnen ermöglichen, kontinuierliche Verbesserungspotenziale und Schwachstellen zu erkennen sowie die Effizienz der Produktion zu erhöhen. Außerdem erfahren Sie, wie die Produktionsleistungen und -kosten mittels Kennzahlen bewertet und transparent gemacht werden können.

Lehrgangsziel

Die internationale Wettbewerbsfähigkeit der Produktion hängt von vielen Faktoren ab: Schlanke und effiziente Prozesse, niedrige Bestände, optimale Auslastung und Verfügbarkeiten von Maschinen, Beherrschung von Varianten sowie kurze Durchlaufzeiten sind tägliche Herausforderungen. Der Zertifikatslehrgang vermittelt in der Praxis erprobte Konzepte und Lösungen, die es Ihnen ermöglichen, kontinuierliche Verbesserungspotenziale und Schwachstellen zu erkennen sowie die Effizienz der Produktion zu erhöhen. Außerdem erfahren Sie, wie die Produktionsleistungen und -kosten mittels Kennzahlen bewertet und transparent gemacht werden können.

Die Schwerpunkte des Lehrgangs

  • Anforderungen an den Produktionsleiter
  • Den Überblick behalten mit Kennzahlen und -systemen
  • Verschwendung erkennen und beseitigen
  • Einführung von Lean-Production – Tipps und Tricks
  • Prozessanalyse und -optimierung mit Wertstromdesign
  • Qualitäts- und Kapazitätsvorteile durch optimale Anlagen
  • Smart Data – Anwendungen im Kontext von Industrie 4.0
  • Kostentransparenz durch prozessorientierte Kalkulation

 Detaillierte Inhalte des Lehrgangs

Kennzahlen und Kosten

Arbeitsorganisation – Rahmenbedingungen und Anforderungen an einen Produktionsleiter
  • Wesentliche Aktionsfelder des Produktionsleiters
  • Der Spagat zwischen Zeit, Kosten, Qualität und Innovation
  • Aufgaben und Verantwortlichkeiten des Produktionsleiters
Produktionscontrolling – Den Überblick behalten mit Kennzahlen und Kennzahlensystemen
  • Aufbau und Integration eines Kennzahlensystems in der Produktion
  • Entwicklung von vergleichbaren Kennzahlen zur Kosten- und Leistungsbewertung
  • Konsequente Nutzung von Verbesserungspotenzialen
Aufbau eines zielorientierten Kennzahlensystems (Workshop)
  • Vorgehensweise zum Aufbau eines Kennzahlensystems
  • Festlegen von Kennzahlen
  • Von Kennzahlen zum Kennzahlensystem
  • Praxisbeispiele für Kennzahlensysteme
Variantenkosten – Kostentransparenz durch prozessorientierte Kalkulation
  • Grundwissen Kostenrechnung, Produktkalkulation und Controlling
  • Verursachungsgerechte Kalkulation von Varianten
  • Kostentransparenz von Exoten vs. Standardprodukten
  • Erschließen von Verbesserungspotenzialen
Praxisvortrag: Die Produktion als strategisches Werkzeug

Veränderungsprozesse und Optimierung

Lean Management – Einführung in verschwendungsarme Prozesse
  • Schlanke Prozesse und hohe Flexibilität
  • Methoden zur Prozessoptimierung
  • Optimierung des Auftragsmanagements
  • Verschwendung erkennen – Analysewerkzeuge für Fertigung und Montage
Fokus Durchlaufzeit – Prozessanalyse und -optimierung in der Produktion
  • Einführung in Lean Production
  • Grundlagen des Wertstromdesigns
  • Bearbeitungszeit und Durchlaufzeit
  • Produktionssteuerung auf Japanisch – einfach und reduziert
  • Stolpersteine bei der Einführung in der Produktion
Wertstromdesign – Vom Ist zum Soll: Die Schritte zu einem effektiven Wertstrom (Workshop)
  • Zeichensymbolik und Vorgehensweise
  • Aufnahme des IST-Wertstroms
Changemanagement in der Produktion
  • Mitarbeiterführung in Umsetzungsprojekten
Lean Production-Planspiel: Auftragssteuerung (Workshop)
  • Vom Ist- zum Soll-Prozess „begreifen“
  • Steuerungsmethoden PUSH und PULL
  • Erkennen von Engpässen und Schwachstellen
  • Tipps zur Einführung

Flexibilität und Anlagen

Auslastung und Verfügbarkeit von Fertigungssystemen – Wirtschaftlichkeit als übergeordnetes Ziel der Produktion
  • Engpässe, Rückstände und Turbulenzen im Planungs- und Steuerungsprozess
  • TEEP (Total Effective Equipment Productivity) bzw. OEE (Overall Equipment Effectiveness) als Erfolgsfaktoren
  • Methoden zur Erfassung der TEEP
  • Stillstandzeiten auf der Spur – der TEEP-Regelkreis
Smart Data – ein Ausblick auf Anwendungen im Kontext von Industrie 4.0
  • Grundlagen und Einordnung
  • Was wird durch Smart Data besser?
  • Anwendungsbeispiele zur Verbesserung der TEEP in komplexen Fertigungssystemen
Ausgewählte Optimierungsmethoden für den Shopfloor: Rüstoptimierung und 5S (Workshop)
  • Grundlagen der Rüstoptimierung
  • Rüstplanspiel: Lernen am konkreten Beispiel
  • Was überzeugt die Mitarbeiter?
  • 5S als unverzichtbarer Bestandteil
 Teilnehmerkreis
  • Produktionsleitung
  • Werks- und Betriebsleitung
  • Technische Leitung
  • Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen aus den Bereichen:
    • Produktion
    • Fertigung
    • Montage
  • Geschäftsführung
  • Außerdem richtet sich der Zertifikatslehrgang an angehende Führungskräfte aus diesen Bereichen, die sich auf ihre künftige Tätigkeit intensiv vorbereiten wollen.

Referenten

Foto Denner, Timo
Denner, Timo

Gruppenleiter im Bereich Fertigungssystem- und Montageplanung des Fraunhofer Instituts für ...

mehr

Foto Prof. Dr.Pfeffer, Matthias
Prof. Dr.Pfeffer, Matthias

war lange Zeit als Gruppenleiter im Bereich Unternehmensmanagement des Fraunhofer ...

mehr

Foto Schrodi, Thomas
Schrodi, Thomas

Innovation / Head of Innovation Division bei der INGUN Prüfmittelbau ...

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!