Startseite Elektrosicherheit Explosionsschutz Elektrischer Explosionsschutz

Seminar: Elektrischer Explosionsschutz

Installation und Prüfung elektrischer Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen gemäß ATEX, BetrSichV und DIN EN 60079

Die EU-Richtlinien 2014/34/EU (ATEX 114) und 1999/92/EG (ATEX 153) und die Betriebssicherheitsverordnung stellen hohe Anforderungen an das Errichten und Betreiben von elektrischen Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen. Sie betreffen die Auswahl, Projektierung, Montage, Installation und Wartung von elektrischen Geräten ebenso wie deren Prüfung.

Vor allem Elektrofachkräfte, Elektrotechniker, Installateure und andere Fachkräfte, die im elektrischen Explosionsschutz tätig werden wollen, stehen vor der Frage – "Wie sehen die Vorgaben genau aus und wie werden sie sicher umgesetzt?" Dieses Praxisseminar führt verständlich in die Thematik ein. Daneben bietet es bereits in diesem Bereich aktiven Fachkräften die optimale Gelegenheit, ihre Kenntnisse aufzufrischen und zu aktualisieren. Da sich die rechtlichen Grundlagen immer wieder ändern und neue bzw. überarbeitete Normen nach sich ziehen, ist diese Fortbildung unverzichtbar.

Unser Referent stellt Ihnen unter anderem die neue Kennzeichnung von Betriebsmitteln nach der ATEX 114-Richtlinie und die elektrischen Zündschutzarten vor. Dabei berücksichtigt er stets den aktuellen Stand der Normung. Weitere Seminarschwerpunkte sind die maßgebenden Parameter für die richtige Auswahl von elektrischen Betriebsmitteln sowie die Installations- und Prüfanforderungen.

Dieses Seminar ist ein Modul des WEKA-Lehrgangs Befähigte Personen und Verantwortliche im Explosionsschutz (Web-Code 7217). Informationen zu diesem Lehrgang finden Sie hier.


Die Vorteile Ihrer Weiterbildung – Elektrischer Explosionsschutz

  • Sie sind auf dem neuesten Kenntnisstand, was die zentralen Anforderungen an das Errichten und Betreiben von elektrischen Anlagen und Geräten in explosionsgefährdeten Bereichen angeht.
  • Sie wissen, nach welchen Parametern elektrische Betriebsmittel auszuwählen sind
    z. B. Zoneneinteilung, Explosions-/Gerätegruppe, Temperaturklasse, Zündtemperatur oder Glimmtemperatur.
  • Sie kennen die Zündschutzarten für elektrische Betriebsmittel und sind mit der Kennzeichnung explosionsgeschützter elektrischer Betriebsmittel vertraut.
  • Sie können elektrische Anlagen in gas- und staubexplosionsgefährdeten Bereichen rechts- und normsicher installieren.
  • Sie besitzen ein klares Verständnis der Funktion, der vorschriftsgerechten Auswahl, Installation, Prüfung und Instandhaltung von elektrischen Anlagen und Geräten in explosionsgefährdeten Bereichen. Mit diesem Wissen sind Sie in der Lage, den sicheren Betrieb von explosionsgeschützten Anlagen zu gewährleisten.

Die Schwerpunkte des Seminars

  • Primärer, sekundärer, tertiärer Explosionsschutz
  • Zündschutzarten für elektrische Betriebsmittel
  • Kennzeichnung ex-geschützter elektrischer Betriebsmittel
  • Installation von elektrischen Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen gemäß DIN EN 60079-14 (VDE 0165-1)
  • Prüfung und Instandhaltung von elektrischen Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen gemäß DIN EN 60079-17 (VDE 0165-10-1)
  • Schutz gegen elektrostatische Aufladungen
 Detaillierte Inhalte zum Seminar

Primärer, sekundärer, tertiärer Explosionsschutz

  • Übersicht primärer Explosionsschutz: Anforderungen an Geräte (Gerätegruppe/-kategorie)
  • Sekundäre Explosionsschutzmaßnahmen: Zoneneinteilung, Explosionsgruppen, Temperaturklassen, Glimm-/Zündtemperatur, Auswahl von Betriebsmitteln, Zündschutzarten
  • Übersicht Tertiärer Explosionsschutz: Konstruktive Explosionsschutzmaßnahmen

Zündschutzarten für elektrische Betriebsmittel

  • Gasexplosionsgefährdete Bereiche
  • Staubexplosionsgefährdete Bereiche

Kennzeichnung ex-geschützter elektrischer Betriebsmittel

  • Kennzeichnung von Betriebsmitteln gemäß ExVO (Beispiele)
  • Kennzeichnung elektrischer explosionsgeschützter Betriebsmittel
  • Übersicht nicht-elektrischer Zündschutzarten und Kennzeichnung von nicht-elektrischen explosionsgeschützten Betriebsmitteln (Beispiele)

Installation von elektrischen Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen gemäß DIN EN 60079-14 (VDE 0165-1)

  • Allgemeine Anforderungen
  • Auswahl von Betriebsmitteln für gas- sowie staubexplosionsgefährdete Bereiche
  • Installation in explosionsgefährdeten Bereichen
  • Besondere Anforderungen bei der Installation elektrischer Anlagen in staubexplosionsgefährdeten Bereichen

Prüfung und Instandhaltung von elektrischen Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen gemäß DIN EN 60079-17 (VDE 0165-10-1)

  • Allgemeine Anforderungen
  • Anforderungen nach DIN EN 60079-17 – Dokumentation, Qualifikation, Ermittlung der Prüffristen, Prüfintervalle und Prüftiefen, Definitionen Sicht-, Nah- und Detailprüfung, Wartung und Instandsetzung, Prüfpläne für die Zündschutzarten

Schutz gegen elektrostatische Aufladungen

  • Schutzmaßnahmen
  • Aufladung von Personen
  • Kleine Gegenstände

 VDSI-Punkte

Dieses Seminar wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit Ihrer Teilnahme:

WEKA Akademie 2 VDSI Punkt Arbeitsschutz

WEKA Akademie 2 VDSI Punkt Brandschutz

 Teilnehmerkreis

Elektrofachkräfte, befähigte Personen, (Elektro-)Planer, Sicherheitsingenieure, Installateure, Betreiber und Prüfer von elektrischen Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen, Einkauf und Vertrieb im Bereich des elektrischen Explosionsschutzes sowie Unternehmer und Technische Leiter.

Referent

Foto Brandwijk, Jan
Brandwijk, Jan

Jan Brandwijk ist Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik und als Sachverständiger für ...

mehr