Startseite Datenschutz & IT-Security Spezialwissen im Datenschutz Kundendatenschutz – Direktmarketing und Kundendatenverarbeitung nach der EU-DSGVO

Seminar: Kundendatenschutz – Direktmarketing und Kundendatenverarbeitung nach der EU-DSGVO

Sichern Sie sich Kundenvertrauen durch den datenschutzkonformen Umgang mit Kundendaten!

Person drückt auf die

Das Thema Kundendatenschutz ist hochsensibel. In den vergangenen Jahren haben Gerichte sehr viele Urteile zur Wettbewerbswidrigkeit von Direktmarketingmaßnahmen verfasst und Aufsichtsbehörden haben den Gestaltungsbereich im Direktmarketing eingeschränkt. Über die EU-DSGVO gelten offline und online erweiterte Informationspflichten.

Die Europäische Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO ), ein Anpassungsgesetz zu ihrer Umsetzung (ABDSG), das Telemediengesetz (TMG) und das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) enthalten klare Vorgaben zur Kontaktaufnahme mit potenziellen Kunden, zur persönlichen Ansprache von Konsumenten und zur Nutzung von Kundenprofilen für zielgruppenorientiertes Marketing. Der Referent dieses Seminars zeigt die Vorschriften und ihre Umsetzung anhand von zahlreichen praktischen Beispielen auf und macht Sie fit für den rechtssicheren Kundendatenschutz in Ihrem Unternehmen.


“Sehr informativ, gut thematisiert und erklärt. Der Seminarleiter agiert sehr gut und stellt sich auf die aktuellen Fragen der Teilnehmer ein.”

Anonym

Die Vorteile Ihrer Weiterbildung – Kundendatenschutz – Direktmarketing und Kundendatenverarbeitung nach der EU-DSGVO

  • Sie kennen die nationalen (ABDSG, TMG, UWG) und die europäischen Vorgaben (EU-DSGVO, E-Commerce-/Cookie-RL) für die verschiedenen Kommunikationskanäle zur Kontaktaufnahme mit (potenziellen) Kunden.
  • Sie sind in der Lage, systematisch zu prüfen, ob Sie die Anforderungen des Kundendatenschutzes bei der Auswertung von Datenquellen und der Optimierung von Adressmaterial einhalten.
  • Sie wissen, welche Maßnahmen unter den Aspekten Online Behavioural Advertising, Zielgruppendefinition und Scoring bei Online-Werbung, Profilbildung und CRM zulässig sind.
  • Sie formulieren Inhalte in Datenschutzerklärungen zu Cookies und Social Plug-ins und erstellen rechtskonforme Textbausteine für Brief-, Telefon- und E-Mail-Werbung.

Die Schwerpunkte des Seminars

  • Rechtsüberblick
  • Wichtige Urteile und Vorgaben der Aufsichtsbehörden
  • Kontaktaufnahme mit potenziellen Kunden
  • Bestandskunden pflegen und Werbung optimieren
  • Werbewidersprüche bearbeiten
  • Informationspflichten und Herkunftsnachweispflicht für Kundendaten
 Detaillierte Inhalte des Seminars

Rechtsüberblick

  • Die Auswirkungen der EU-DSGVO, des ABDSG, des TMG und des UWG auf Direktmarketing und Kundendatenverarbeitung, relevante EU-Richtlinien zum E-Commerce

Wichtige Urteile und Vorgaben der Aufsichtsbehörden

  • Rechtsprechung zum Wettbewerbsrecht, insbesondere Gestaltung von Einwilligungserklärungen
  • Leitfäden der Aufsichtsbehörden, insbesondere zur Einwilligung nach der EU-DSGVO
  • daraus abzuleitende Maßnahmen für das Direktmarketing und Marketing in sozialen Medien (Web 2.0)

Kontaktaufnahme mit potenziellen Kunden

  • Flyer, teiladressierte Postwurfsendungen und personalisierte Briefwerbung
  • Cookies, Tracking und die Vorgaben des TMG bei Nutzeranalysen
  • Newsletter-Marketing, Opt-In und Vorgaben der EU-DSGVO
  • Gewinnspiele rechtskonform gestalten/ Kopplungsverbot
  • Abgrenzung zur Markt- und Meinungsforschung , „Zufriedenheitsumfrage“
  • Möglichkeiten im Inbound, Grenzen des Outbound

Bestandskunden pflegen und Werbung optimieren

  • Listenprivileg und Grenzen, zentrale Konzerndatenbanken
  • Big Data nach der EU-DSGVO, Scoring unter Verwendung von Facebook & Co.
  • Apps zur Kundenbindung
  • Datenabgleich mit Melderegister und anderen
  • Kundenrückgewinnung

Werbewidersprüche bearbeiten

  • Umgang mit Werbewidersprüchen und Sammelwidersprüchen von „Dienstleistern“ mit neuen Geschäftsmodellen
  • Informationspflichten, Recht auf Vergessenwerden und Datenübertragbarkeit nach EU-DSGVO und ABDSG
  • Auskunftsrecht

Informationspflichten und Herkunftsnachweispflicht für Kundendaten

  • Neue Anforderungen durch die neue Datenschutz-Grundverordnung der EU

 Fachkundenachweis

Mit Ihrer Teilnahme an diesem Seminar tragen Sie zum Erwerb der nach § 4f II 1 BDSG, bzw. Art. 37 Abs. 5 DS-GVO erforderlichen Fachkunde als Datenschutzbeauftragter bei. Laut BDSG darf zum Beauftragten für den Datenschutz nur bestellt werden, wer die zur Erfüllung seiner Aufgabe erforderliche Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzt.

 Kostenübernahme

Seit 01.09.2009 gilt § 4f III 7 BDSG: „Zur Erhaltung der zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderlichen Sachkunde hat die verantwortliche Stelle dem Beauftragten für den Datenschutz die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen zu ermöglichen und deren Kosten zu übernehmen.“

 Teilnehmerkreis

Datenschutzbeauftragte, Marketingverantwortliche, Datenschutzkoordinatoren und Personen, die im Datenschutzbereich mitwirken.


Referent

Foto Schmid, Wolfgang A.
Schmid, Wolfgang A.

Wolfgang A. Schmid ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht. Er ...

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!