Startseite Datenschutz & IT-Security Best Practice im Datenschutz Die 20 wichtigsten Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten

Workshop: Die 20 wichtigsten Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten

Erlernen Sie anhand ausgewählter Praxisbeispiele, die wichtigsten Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten zu optimieren!

Störer für 20 Wichtigsten DSB-Aufgaben

Kennen Sie Ihre zentralen Aufgaben als Datenschutzbeauftragter? Unser Workshop vermittelt Ihnen in nur zwei Tagen, wann und vor allem wie Sie die 20 wichtigsten Datenschutzaufgaben bewältigen können.

Sie erhalten einen Abgleich zu den Vorgaben der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (EU-DS-GVO), damit Sie auf der sicheren Seite sind. Angefangen bei A wie Auftragsdatenverarbeitung über D wie Datenschutzhandbuch und P wie Prüfungspraxis der Aufsichtsbehörden bis hin zu W wie Werbung zeigt Ihnen unser Experte, Herr Rechtsanwalt Wolfgang A. Schmid, anhand der besten Praxisbeispiele, wie Sie die zentralen Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten effizient bewältigen.

Sie erarbeiten einen detaillierten Zeitplan und Unterlagen für Ihr eigenes unternehmensspezifisches Datenschutzhandbuch. Sie erhalten einen Muster-Zeitplan und eine To-do-Liste zur Umsetzung der Vorgaben der EU-DSGVO und stimmen Ihre Aufgaben mit den Vorgaben der GVO ab. Der erfahrene Referent zeigt Ihnen dabei mit seinem Fachwissen und mit zahlreichen Tipps aus der Praxis, wie Sie auch als langjähriger Datenschutzbeauftragter Datenschutz optimieren können. Das konzentrierte praktische Training werden Sie im Alltag schnell zu schätzen wissen, denn zurück im Unternehmen erledigen Sie Ihre Aufgaben zügig, souverän und kompetent.

Die Lernziele Ihrer Weiterbildung – Die 20 wichtigsten Aufgaben eines Datenschutzbeauftragten

  • Sie lokalisieren schnell datenschutzrechtliche Schwachstellen.
  • Sie sind in der Lage, Ihren Tagesablauf zu gestalten und vor allem teilweise Arbeitsaufwand auszulagern.
  • Sie erstellen sich einen Zeitplan und eine To-do-Liste, damit Sie den Überblick behalten, und informieren Ihre Geschäftsleitung zu Vorgaben und Umsetzungsstand der EU-DS-GVO.
  • Sie erarbeiten sich aktualisierte Unterlagen. Diese werden im Anschluss als Download zur Verfügung gestellt.

Die Schwerpunkte des Workshops

  • Auftragsverarbeitung
  • Bestandsaufnahme
  • Cloud Computing und Apps
  • Datenschutzhandbuch
  • E-Mail- und Internet-Nutzung im Betrieb
  • Feuerwehrkreis (für Datenpannen)
  • Home Office
  • Internationaler Datentransfer
  • Konzerndatenverarbeitung
  • Mitarbeiterbefragungen
  • Nachweise dokumentieren
  • Online-Datenschutz
  • Personaldatenverarbeitung
  • Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung
  • Schulung der Mitarbeiter
  • Tätigkeitsbericht des DSB
  • Umgang mit Betroffenenanfragen
  • Verfahrensverzeichnis
  • Werbung
 Detaillierte Inhalte des Workshops

Auftragsverarbeitung

  • Auftragsverarbeitung und Funktionsübertragung
  • Vorgaben des Art. 28 GVO und des § 11 BDSG
  • Dienstleisterkontrolle und Musteranschreiben
  • Vertragsinhalte bei Auftraggeberseite oder Auftragnehmerseite

Bestandsaufnahme

  • Datenschutzaudit und Datenschutzkonzept
  • Aufbauhinweise

Cloud Computing und Apps

  • Orientierungshilfe der Aufsichtsbehörde und Vorgaben für den Betrieb
  • Besonderheiten bei Apps

Datenschutzhandbuch

  • Aufbau und Gliederung
  • Rechenschaftsverpflichtung nach Art. 5 der EU-DSGVO

E-Mail- und Internetnutzung im Betrieb

  • Bedürfnis der Regelung
  • Rechtsprechung und Leitfaden der Aufsichtsbehörden
  • Mustertexte

Feuerwehrkreis (für Datenpannen)

  • richtiges Handling im Betrieb
  • Aufbau eines Prozesses zur Meldung von Datenpannen
  • strenge Vorgaben der Art. 33 und 34 EU-DSGVO

Home Office

  • Regelungen für die Zugangs- und Zugriffskontrolle

Internationaler Datentransfer

  • Lokalisierung der Datenströme
  • Welches Werkzeuge wird für welchen Datentransfer eingesetzt
  • Model Clauses und Privacy Shield

Konzerndatenverarbeitung

  • Welche Regeln gelten für eine zentrale Personalverwaltung?
  • Matrixstrukturen und Gesamtvereinbarungen zur Auftragsdatenverarbeitung
  • Konzerndatenverarbeitung nach der EU-DSGVO

Mitarbeiterbefragungen

  • korrekte Umsetzung von Pseudonymisierung und Anonymisierung

Nachweise dokumentieren

  • Verträge
  • Richtlinien
  • Betriebsvereinbarungen für Mitarbeiter

Online-Datenschutz

  • Internet-Auftritt
  • Datenschutzerklärung
  • Cookies und Nutzerprofile

Personaldatenverarbeitung

  • Verhältnismäßigkeitsprüfung innerhalb des § 32 BDSG und Umsetzung im Lichte der EU-DSGVO
  • Vorgaben für Recruiting, Compliance-Maßnahmen
  • Videoüberwachung
  • Connected Car und Industrie 4.0

Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

  • Übersicht zu Art. 5 GVO und § 12 ff. BDSG

Schulung der Mitarbeiter

  • Vorgaben und Schulungsvarianten

Tätigkeitsbericht des DSB

  • Dokumentation der eigenen Arbeit
  • Musteraufbau

Umgang mit Betroffenenanfragen

Verfahrensverzeichnis

  • Erstellen und Führen nach Art. 30 GVO
  • Einbindung der Abteilungen
  • Datenschutzfolgenabschätzung nach Art. 35 GVO

Werbung

  • Direktmarketing
  • Listenprivileg, Einwilligung nach Art 7 GVO und UWG

 Fachkundenachweis

Mit Ihrer Teilnahme an diesem Seminar tragen Sie zum Erwerb der nach § 4f II 1 BDSG, bzw. Art. 37 Abs. 5 DS-GVO erforderlichen Fachkunde als Datenschutzbeauftragter bei. Laut BDSG darf zum Beauftragten für den Datenschutz nur bestellt werden, wer die zur Erfüllung seiner Aufgabe erforderliche Fachkunde und Zuverlässigkeit besitzt.

 Kostenübernahme

Seit 01.09.2009 gilt § 4f III 7 BDSG: „Zur Erhaltung der zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderlichen Sachkunde hat die verantwortliche Stelle dem Beauftragten für den Datenschutz die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen zu ermöglichen und deren Kosten zu übernehmen.“

 Teilnehmerkreis
  • Neu bestellte oder designierte Datenschutzbeauftragte
  • Datenschutzbeauftragte mit erster praktischer Erfahrung im Amt und mit Grundkenntnissen der einschlägigen Bestimmungen
  • Datenschutzkoordinatoren/Mitarbeiter aus dem Datenschutz-Team
  • Personen, die im Datenschutzbereich mitwirken
  • Langjährige Datenschutzbeauftragte, die den Austausch sichern
  • Betriebs- und Personalratsmitglieder zur Information über die Anforderungen des betrieblichen Datenschutzes
  • IT-Leiter
  • Qualifizierte Mitarbeiter aus Personalabteilungen
  • Geschäftsführer

Tagungsleiter

Foto Schmid, Wolfgang A.
Schmid, Wolfgang A.

Wolfgang A. Schmid ist Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht. Er ...

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!