Startseite Umweltschutz & Gefahrgut

Weiterbildungen im Bereich Umweltschutz & Gefahrgut

Seminar: Der Abfallbeauftragte 2017

Abfallrechtliche Grundlagen – Pflichten – praktische Maßnahmen

Als Abfallbeauftragter müssen Sie die abfallrechtlichen Grundlagen kennen, verstehen und im Betrieb möglichst schnell darauf reagieren können.

In diesem Seminar erhalten Sie den Überblick über Ihre Rechte, Pflichten und Aufgaben als Abfallbeauftragter sowie das Abfallrecht, inklusive aller Neuerungen des KrWG.

Mehr über das Seminar erfahren

Vorteile

  • Top-ReferentenReferenten mit ausgewiesener Expertise und langjähriger Erfahrung
  • AktualitätsgarantieSeminare, Workshops und Lehrgänge nach aktueller Normen- und Rechtslage
  • bundesweitviele Standorte mit modernen Räumlichkeiten
  • NetworkingKnüpfen Sie während der Weiterbildung neue Kontakte
Zeige Veranstaltungen in  

Abfall

Bodenschutz

Gewässerschutz

Immissionsschutz & Störfall

Umweltmanagement

Gefahrgut

Weiterbildung Umweltschutz und Gefahrgut

Wir präsentieren Ihnen ein an Ihren individuellen Fortbildungsbedarf angepasstes, breites Angebot an Seminaren im Bereich Umweltschutz und Gefahrgut mit unterschiedlichen Veranstaltungsformaten für eine gezielte Weiterbildung Ihrer Mitarbeiter. Neben ein- bis mehrtägigen Seminaren und Workshops bieten wir auch einen Praxiskongress und Lehrgänge an, bei denen nicht nur die allgemeine Wissensvermittlung, sondern auch der Erfahrungsaustausch unter den Teilnehmern eine wichtige Rolle spielt.

Umweltschutz im Betrieb

Zu den zentralen Aufgaben im Unternehmen zählen sowohl der betriebliche Umweltschutz als auch der verantwortungsvolle Umgang mit Gefahrgut. Die Pflichten für die verantwortlich handelnden Personen ergeben sich aus einer Reihe von nationalen sowie europäischen Richtlinien und Gesetzen. Zusätzlich ist festgelegt, dass Umweltbeauftragte, Gewässerschutzbeauftragte oder Gefahrgutbeauftragte sich fachlich und rechtlich ständig auf dem aktuellen Wissensstand halten müssen.

Die wesentlichen Grundlagen, um im Bereich Umweltschutz und Gefahrgut die rechtlichen Bestimmungen umsetzen bzw. deren Einhaltung überwachen zu können, werden in unserem Deutschen Umwelt-Kongress sowie unseren Lehrgängen, Seminaren und Workshops vermittelt. Die Weiterbildungsangebote orientieren sich inhaltlich im Wesentlichen an den folgenden Themen:

Umweltmanagement

Zur Einführung eines Umweltmanagementsystems bedarf es der Bestellung eines Umweltmanagementbeauftragten. Dieser koordiniert und steuert die umweltrelevanten Aktivitäten im Unternehmen und trägt dazu bei, dessen Umwelteinwirkungen zu reduzieren. Die Basis beim Aufbau des Umweltmanagementsystems stellen die Norm ISO 14001 oder die EMAS-Verordnung dar.

Abfall

Das Abfallrecht ist ein umfassender Teilbereich der Umweltgesetzgebung. Insbesondere die Schonung von Ressourcen und die Wiederverwertung von Wertstoffen sollen mit dem Kreislaufwirtschaftsgesetz (KrWG) als zentralem Bundesgesetz gefördert werden. In dieser besonderen Aufgabe sind Abfallbeauftragte täglich neu gefordert.

Immissionsschutz

Auch der Immissionsschutz zählt natürlich zum Umweltschutz. Der zulässige Schadstoffgehalt sowie die gesetzlichen Anforderungen für die Genehmigung von Anlagen werden mit der Technischen Anleitung zur Reinhaltung der Luft (TA Luft) bundeseinheitlich geregelt. Entsprechende behördliche Auflagen sind vom Anlagenbetreiber auf Grundlage dieser Anforderungen zu erfüllen. Insbesondere das Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG) bestimmt in Verbindung mit der Störfall-Verordnung den rechtlichen Rahmen der Anlagensicherheit. In der Kommission für Anlagensicherheit (KAS) werden Technische Regeln für Anlagensicherheit (TRAS), Leitfäden, Merkblätter und Empfehlungen erarbeitet. Immissionsschutzbeauftragte müssen mit den Inhalten der Richtlinien und Vorschriften vertraut sein.

Gewässerschutz

Wasser ist Trinkwasserspender und Lebensraum zugleich. Für unsere Ernährung, für die tägliche Hygiene und für unsere Freizeitaktivitäten nutzen wir Wasser, gewinnen aus diesem aber auch Energie oder transportieren unsere Waren auf den Gewässern. Außerdem entsorgen wir unsere Fäkalien über das Abwasser. Zwischen diesen höchst unterschiedlichen Ansprüchen soll das Wasserhaushaltsgesetz (WHG) vermitteln. Teilbereiche des Wasserrechts werden durch weitere Richtlinien und Rechtsverordnungen, wie beispielsweise die Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (AwSV), geregelt. Auch solche speziellen Themen gehören zum Aufgabenspektrum eines Beauftragten für Gewässerschutz .

Gefahrgut

Selbstverständlich wird auch der korrekte Umgang mit Gefahrgut explizit geregelt. Insbesondere gefährliche Güter, die grenzüberschreitend auf der Straße, der Schiene oder als Luftfracht transportiert werden, unterliegen in verstärktem Maße internationalen Vorschriften. Sie als Gefahrgutbeauftragter müssen hauptsächlich das regelmäßig aktualisierte ADR/RID bzw. die Regeln der IATA beherrschen.

Birgit Zurmühlen ist Ihre persönliche Ansprechpartnerin

Kann ich Ihnen weiterhelfen?

Kontaktieren Sie mich direkt und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!

Birgit Zurmühlen
Telefon: 08233/235067
E-Mail: email hidden; JavaScript is required

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!