Startseite Umweltschutz & Gefahrgut Gewässerschutz Wasserrecht 2018: Die neue Bundesanlagenverordnung (AwSV)

Seminar: Wasserrecht 2018: Die neue Bundesanlagenverordnung (AwSV)

Die wichtigsten Änderungen und ihre Auswirkungen im Überblick – So wissen Sie, auf was Sie achten müssen!

Wassertropfen prallt auf die Wasseroberfläche

Das deutsche Wasserrecht hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. Mit der neuen Bundesanlagenverordnung (AwSV) werden die bisher in jedem Bundesland individuell festgesetzten Spezialregelungen durch einheitliche Vorgaben ersetzt. Davon sind alle Bundesländer betroffen. Sie sollten diese Entwicklungen für Ihren Betrieb rechtzeitig bewerten.

Die neue AwSV – Was gilt es in Zukunft zu beachten?

Erfahren Sie in diesem Seminar, wo die einzelnen Vorhaben stehen, was sich ändert und worauf Sie – speziell im Hinblick auf die bisherigen landesrechtlichen Regelungen – achten müssen. Zudem gibt Ihnen der Referent praktische Tipps für die Umsetzung. So können Sie die neue Gesetzeslage kompetent beurteilen und die richtigen Maßnahmen in Ihrem Unternehmen einleiten.

Die Lernziele Ihrer Weiterbildung – Wasserrecht 2018: Die neue Bundesanlagenverordnung (AwSV)

  • Sie wissen, was die Novelle der Anlagenverordnung mit sich bringt und wie Sie mit den neuen Anforderungen an wassergefährdende Stoffe umgehen müssen.
  • Sie sind auf dem neuesten Stand, was die Anforderungen des neuen WHG und die Anpassungen auf Länderebene angeht
  • Sie kennen die Betreiberpflichten und -aufgaben beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen und können diese sofort im Unternehmen umsetzen.

Die Schwerpunkte des Seminars

  • Der aktuelle Stand des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG)
  • Aufbau und wesentliche Inhalte der Anlagenverordnung
  • Anlagenabgrenzung und -einstufung
  • Betreiberpflichten beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • Was müssen Betreiber umgehend erledigen?
  • Wie wirkt sich die neue Verordnung auf Altanlagen aus?
  • Was ändert sich für Fachbetriebe?
 Detaillierte Inhalte zum Seminar
Der aktuelle Stand des Wasserhaushaltsgesetzes (WHG)
  • Neuerungen und Änderungen im Überblick
Aufbau und wesentliche Inhalte der Anlagenverordnung
Anlagenabgrenzung und -einstufung
  • Grundsätzliche Anforderungen an LAU-, HBV- und Rohrleitungsanlagen
Betreiberpflichten beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen
  • Wichtige Aufgaben des Beauftragten für Gewässerschutz und ihre Umsetzung in der Praxis

Was müssen Betreiber umgehend erledigen?

Wie wirkt sich die neue Verordnung auf Altanlagen aus?

Was ändert sich für Fachbetriebe?


 VDSI-Punkte

Dieses Seminar wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit Ihrer Teilnahme:

WEKA Akademie 2 VDSI Punkte Umweltschutz

 Teilnehmerkreis

Umweltbeauftragte, Berater im betrieblichen Umweltschutz, Gewässerschutzbeauftragte, Fachkundige im Sinne des WHG, Mitarbeiter von Genehmigungs- und Aufsichtsbehörden, Planungs- und Ingenieurbüros, Sachverständige, Anlagenhersteller und -betreiber, Betriebsinhaber, Betriebsleiter, Fachbetriebe.

Referent

Foto Neukert, Michael
Neukert, Michael

Michael Neukert ist Diplom-Ingenieur und Inhaber des Ingenieurbüros UAP, Schlüchtern ...

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!