Startseite Produktsicherheit Maschinenrichtlinie/-sicherheit Maschinenrichtlinie 2006/42/EG kompakt – Modul 2: Risikobeurteilung und Betriebsanleitung

Seminar: Maschinenrichtlinie 2006/42/EG kompakt – Modul 2: Risikobeurteilung und Betriebsanleitung

Sichere Maschinen konstruieren und bauen, Haftungsrisiken minimieren!

Zahnrad

Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG ist von Herstellern seit dem 29.12.2009 verpflichtend anzuwenden. Obwohl sie gegenüber der Vorgängerrichtlinie deutlich verbessert wurde, bestehen erfahrungsgemäß bei der Umsetzung weiterhin Unsicherheit und Informationsbedarf. Hinzu kommen Zeitdruck und Budgetgrenzen, die eine eingehende Beschäftigung mit der Maschinenrichtlinie oftmals nicht zulassen.

Stempel Seminarnote 1,5

In diesem modularen Seminar führen wir Sie am Beispiel einer Maschine (Montageautomat) durch die Maschinenrichtlinie einschließlich Risikobeurteilung und Betriebsanleitung.

Ihr Nutzen: Durch diesen Praxisbezug können Sie das Erlernte auf Ihre Maschinen übertragen.

Insgesamt besteht das Seminar aus zwei Modulen, welche sich mit unterschiedlichen Themenbereichen auseinandersetzen! Das erste Modul finden Sie hier!

Modul 2: Risikobeurteilung und Betriebsanleitung

Gemeinsam mit Ihnen erarbeitet unser Seminarleiter Jörg Ertelt, wie die Risikobeurteilung auf Basis der Maschinenrichtlinie und EN ISO 12100 durchgeführt wird und wie eine Betriebsanleitung gemäß Maschinenrichtlinie und EN ISO 12100 erstellt wird.


Die Lernziele Ihrer Weiterbildung – Fit für die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und EN ISO 12100 – Modul 2: Risikobeurteilung und Betriebsanleitung

  • Sie lernen den Zusammenhang zwischen Vertrieb, Risikobeurteilung und Betriebsanleitung kennen.
  • Sie lernen den Zusammenhang zwischen Risikobeurteilung, Restrisiken und Betriebsanleitung kennen.
  • Sie lernen das richtige Warnen vor Restrisiken.

Die Schwerpunkte des Seminars

Dieses Modul setzt auf den Themen von Modul 1 – Sichere Maschinen und CE-Kennzeichnung (Web-Code 6202) auf.

  • Richtlinienkonforme CE-Kennzeichnung von Maschinen
  • Effektive Durchführung der Risikobeurteilung
  • Richtig warnen vor Restrisiken
  • Veränderung von Maschinen
 Detaillierte Inhalte des Seminars

Der zweite Tag knüpft an die Erkenntnisse und Ergebnisse des ersten Tages an. Dabei wird das durchgängige Beispiel des Montageautomaten in Bezug auf Risikobeurteilung und Betriebsanleitung fortgeschrieben.

Besprechung wichtiger Begriffe

Risikobeurteilung, Schaden, Gefährdung, Gefährdungsereignis, Risiko, Gefährdungsbereich, Gefährdungssituation, Schutzmaßnahme, Sicherheits- und Warnhinweis, Risikoeinschätzung, Risikobewertung, Restrisiko, Benutzerinformation
Risikobeurteilung

  • Anforderungen der Maschinenrichtlinie an die Risikobeurteilung
  • Zusammenhang zwischen Maschinenrichtlinie und EN ISO 12100 sowie zwischen EN ISO 12100 und EN ISO 13849-1
  • Die Bedeutung von C-Normen für die Durchführung der Risikobeurteilung
  • Effiziente Durchführung der Risikobeurteilung mit WEKA Manager CE am Beispiel von mechanischen, elektrischen und ergonomischen Gefährdungen
  • Prüfen und dokumentieren, welche Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen nach Anhang I Maschinenrichtlinie eingehalten wurden
Betriebsanleitung
  • Anforderungen der Maschinenrichtlinie an die Betriebsanleitung
  • Benutzerinformation und Betriebsanleitung: Zusammenhang zwischen Maschinenrichtlinie und EN ISO 12100
  • Die Bedeutung von C-Normen für die Erstellung der Betriebsanleitung
  • Grenzen der Maschine und den Restrisiken: Auswertung der Risikobeurteilung des Montageautomaten
  • Gestaltung und Formulierung von Warnhinweisen zur Warnung vor Restrisiken nach der SAFE-Methode und ANSI Z535.6
 Seminarunterlagen

Die Seminarunterlagen enthalten ausführliche Antworten auf die zehn meistgestellten Fragen zu folgenden Themengebieten:

  • Risikobeurteilung
  • Betriebsanleitung

Außerdem enthalten die Seminarunterlagen nützliche Quellen, z.B. für den kostenlosen Bezug von europäischen Richtlinien und Leitfäden sowie Übersichten zu aktuellen Normenlisten im Amtsblatt der Europäischen Union und viele mehr. Alle Quellen unterstützen Sie bei der effizienten und rechtskonformen Durchführung der CE-Kennzeichnung von Maschinen.


 VDSI-Punkte

Dieses Seminar wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit Ihrer Teilnahme:

WEKA Akademie 2 VDSI Punkt Arbeitsschutz

 Teilnehmerkreis

Hersteller von Maschinen und verketteten Maschinenanlagen, Fach- und Führungskräfte in Konstruktion (mechanische/elektrische), Forschung, Entwicklung und Qualitätsmanagement, Projektingenieure, Steuerungsbauer, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter in Unternehmen, die Betriebsmittel wie Maschinen für den Eigengebrauch konstruieren und bauen, Vertreter der Berufsgenossenschaften, Marktaufsichtsbehörden und technischen Überwachungsinstitutionen.


Referent

Foto Ertelt, Jörg
Ertelt, Jörg

Jörg Ertelt ist Experte für technische und elektronische Dokumentation. Seine ...

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!