Startseite Produktsicherheit Maschinenrichtlinie/-sicherheit Fit für die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und EN ISO 12100 – Modul 2: Risikobeurteilung und Betriebsanleitung

Seminar: Fit für die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und EN ISO 12100 – Modul 2: Risikobeurteilung und Betriebsanleitung

Sichere Maschinen konstruieren und bauen, Haftungsrisiken minimieren!

Zahnrad

Die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG ist seit dem 29.12.2009 anzuwenden. Obwohl gegenüber der Vorgängerrichtlinie deutliche Verbesserungen vorgenommen wurden, bestehen bei der Umsetzung weiterhin Unsicherheit und Informationsbedarf. Hinzu kommen Zeitdruck und Budgetgrenzen, die eine eingehende Beschäftigung mit der Maschinenrichtlinie oftmals nicht zulassen.

Aus diesen Gründen haben wir unser erfolgreiches Seminar Fit für die Maschinenrichtlinie überarbeitet, damit Sie die Maschinenrichtlinie noch effizienter und effektiver umsetzen können.

Modul 2: Risikobeurteilung und Betriebsanleitung

Gemeinsam mit Ihnen erarbeitet unser Seminarleiter Jörg Ertelt, wie die Risikobeurteilung auf Basis der Maschinenrichtlinie und EN ISO 12100 durchgeführt wird und wie eine Betriebsanleitung gemäß Maschinenrichtlinie und EN ISO 12100 erstellt wird.

Dieses Modul setzt auf den Themen von Modul 1 – Sichere Maschinen und CE-Kennzeichnung (Web-Code 6202) auf.


Die Vorteile Ihrer Weiterbildung – Fit für die Maschinenrichtlinie 2006/42/EG und EN ISO 12100 – Modul 2: Risikobeurteilung und Betriebsanleitung

  • Sie sind nach dem Seminar in der Lage, die Risikobeurteilung mithilfe der Maschinenrichtlinie, EN ISO 12100, DIN ISO/TR 14121-2 und EN 13849-1 systematisch durchzuführen.
  • Sie verstehen den Zusammenhang zwischen den Grenzen der Maschine, der Risikobeurteilung, den Restgefahren und der Betriebsanleitung.
  • Sie kennen die Vorteile von C-Normen für die effiziente Durchführung der Risikobeurteilung.
  • Sie lernen, welche gesetzlichen Mindestinhalte für eine Betriebsanleitung erforderlich sind und welche weiteren Inhalte notwendig sind.
  • Sie erfahren den Unterschied zwischen Sicherheits- und Warnhinweisen und wie Sie das Sicherheitskapitel strukturieren.
  • Sie wissen, wie Sie zukünftig normenkonforme Warnhinweise erstellen.

Die Schwerpunkte des Seminars

  • Risikobeurteilung
  • Betriebsanleitung
 Detaillierte Inhalte des Seminars
Risikobeurteilung
  • Warum muss eine Risikobeurteilung durchgeführt werden? Wer führt sie durch? Muss sie dokumentiert werden? Muss sie an den Kunden ausgehändigt werden? Haftet der durchführende Konstrukteur?
  • Wie kann die Risikobeurteilung durchgeführt werden?
  • Risikobeurteilung auf Basis der Maschinenrichtlinie, EN ISO 12100, DIN ISO/TR 14121-2 und EN 13849-1
  • Durchführung der Risikobeurteilung am Beispiel von mechanischen, elektrischen und ergonomischen Gefährdungen
Betriebsanleitung
  • In welchen Sprachen muss eine Betriebsanleitung verfasst werden? Ist die elektronische Lieferung der Betriebsanleitung ausreichend oder muss Papier zur Verfügung gestellt werden?
  • Wann muss die Betriebsanleitung verfügbar sein?
  • Aufbau und Strukturierung von Betriebsanleitungen gemäß den Anforderungen der Maschinenrichtlinie und der EN ISO 12100
  • Die Bedeutung von Normen, insbesondere von C-Normen für die Erstellung der Betriebsanleitung
  • Das Sicherheitskapitel: Inhalt und Umfang, bestimmungsgemäße Verwendung und vernünftigerweise vorhersehbare Fehlanwendung
  • Erstellung rechts- und normenkonformer Warnhinweise

 VDSI-Punkte

Dieses Seminar wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit Ihrer Teilnahme:

WEKA Akademie 2 VDSI Punkt Arbeitsschutz

 Teilnehmerkreis

Hersteller von Maschinen und verketteten Maschinenanlagen, Fach- und Führungskräfte in Konstruktion (mechanische/elektrische), Forschung, Entwicklung und Qualitätsmanagement, Projektingenieure, Steuerungsbauer, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter in Unternehmen, die Betriebsmittel wie Maschinen für den Eigengebrauch konstruieren und bauen, Vertreter der Berufsgenossenschaften, Marktaufsichtsbehörden und technischen Überwachungsinstitutionen.


Referent

Foto Ertelt, Jörg
Ertelt, Jörg

Jörg Ertelt ist Experte für technische und elektronische Dokumentation. Seine ...

mehr