Startseite Produktsicherheit CE-Kennzeichnung Produktsicherheitsgesetz & Co. – der Weg zum sicheren Produkt

Inhouse-Schulung: Produktsicherheitsgesetz & Co. – der Weg zum sicheren Produkt

Produktsicherheitsrecht in der Praxis – Produktverantwortung von Herstellern, Importeuren und Händlern

Dieses Seminar liefert konkrete Antworten für den praktischen Umgang mit dem ProdSG: Wer hat die Pflichten aus dem Gesetz zu erfüllen? Welche Produkte sind betroffen? Was gilt neu für die Erteilung des GS-Zeichens? Welche Sanktionen können verhängt werden? Unser Produktrechtsexperte und Volljurist Dirk Becker stellt die deutsche Rechtssituation mit Blick auf das EU-Recht anschaulich dar und streift dabei auch die Schnittstellen zur zivilrechtlichen Haftung verständlich und praxisnah.

Sie lernen die gesetzlichen wie auch die normativen Anforderungen und deren Auswirkungen anhand von vielen Umsetzungsbeispielen kennen und erhalten wertvolle Empfehlungen und Handlungsanleitungen. So können Sie Ihrer Produktverantwortung in vollem Umfang gerecht werden und Produktrisiken und -haftung, aber auch Bußgelder (auf bis zu 100.000 Euro!) und Blockierungen durch die Marktüberwachungsbehörden vermeiden.

Dieses Seminar ist sowohl Anfänger als auch für erfahrenen Praktiker geeignet.


“Interessant, fachlich kompetent vermittelt, trotzt trockener Thematik!”

Diana Kroenauer, Techn. Redakteur, MeWa Recycling Maschinen & Anlagenbau GmbH, Gechingen

Die Vorteile Ihrer Weiterbildung – Produktsicherheitsgesetz & Co. – der Weg zum sicheren Produkt

  • Wie? – Sie erfahren, wie Sie nach dem neuen ProdSG rechtskonform handeln.
  • Was genau? – Sie lernen die wesentlichen Vorschriften des neuen Produktsicherheitsgesetzes kennen und können die Änderungen anschließend für Ihre Praxis berücksichtigen.
  • Womit? – Sie erfahren, mit welchen Maßnahmen Sie sich effektiv vor Haftungsrisiken sowie Straf- und Bußgeldern schützen!

Die Schwerpunkte der Inhouse-Schulung

  • Gesetzliche Grundlagen
  • Die (neuen) Pflichten der Hersteller/Importeure/Händler nach ProdSG
  • Überwachung durch die Behörden, Haftung, Sanktionen und Strafen
  • Das CE und das GS-Zeichen
  • Aufgaben der Konformitätsbewertungsstellen
  • Die Umsetzung des ProdSG in die Praxis
 Detaillierte Inhalte der Inhouse-Schulung

Gesetzliche Grundlagen

  • ProdSG im Vergleich zum alten GPSG: Die wichtigen Neuregelungen im Überblick
  • Konkrete Darstellung der Änderungen
  • Darstellung des europäischen Rechtsrahmens (New Legislative Framework) für die Vermarktung von Produkten

Die (neuen) Pflichten der Hersteller/Importeure/Händler nach ProdSG

  • Wer ist Hersteller?
  • Abgrenzung zum Importeur und Händler
  • Unterschiede bei den Pflichten der handelnden Hersteller oder Importeure

Produkte im Sinne des ProdSG

  • Produkte und Verbraucherprodukte
  • Worunter fallen die alten technischen Arbeitsmittel heute?
  • Gebrauchte und aufgearbeitete Produkten sowie wesentliche Veränderungen an Produkten
  • Werden Verbraucher besonders geschützt?
  • Ausnahmen und Besonderheiten

Überwachung durch die Behörde, Haftung, Sanktionen und Strafen

  • Neue bzw. geänderte Befugnisse der Behörden
  • Verschärfte Kontrollen: Wie ist die Zusammenarbeit ausgestaltet?
  • Rolle der Zollbehörden
  • Neue Prüfpflichten der Zollbehörden bei Importen
  • Handelnde Hersteller/Importeure als Haftende
  • Strafrechtliche Haftung vor dem Hintergrund des neuen ProdSG
  • Bußgeldgeldpflichtige Tatbestände

Das CE und das GS-Zeichen

  • Was gilt neu für die Erteilung des GS-Zeichens?
  • Verschärfte Pflichten für die Wirtschaftsakteure
  • Sanktionen der GS-Stelle

Aufgaben der Konformitätsbewertungsstellen

  • Zulassung durch befugniserteilende Behörde
  • Zulassungsverfahren: Was bedeutet Notifizierung?

Die Umsetzung des ProdSG in die Praxis

  • Prüfung der eigenen Produkte bezüglich der Relevanz
  • Schnittstellen zum Haftungsrecht- Strafrecht/Zivilrecht
  • Schnittstellenbetrachtung zur Qualitätssicherung
  • Schutzmaßnahmen durch Qualitätsmanagementsysteme

 VDSI-Punkte

Dieses Seminar wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit einer Teilnahme:

WEKA Akademie 2 VDSI Punkt Arbeitsschutz

 Teilnehmerkreis

Fach- und Führungskräfte in Entwicklung, Konstruktion und Produktion, Technische Dokumentation und Qualitätsmanagement, Projektingenieure, CE-Beauftragte und Sicherheitsfachkräfte; Maschinen- und Anlagenbauer, Steuerungsbauer, Mitarbeiter von Unternehmen, die Maschinen und Betriebsmittel im Eigenbau herstellen; Vertreter der Berufsgenossenschaften, Marktaufsichtsbehörden und technischen Überwachungsinstitutionen sowie Geschäftsführer und Justiziare/Rechtsberater.


Referent

Foto Becker, Dirk
Becker, Dirk

Dirk Becker ist Assessor jur. (Volljurist) und Mediator, Fachkraft für ...

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!