Startseite Produktsicherheit CE-Kennzeichnung Lehrgang zum geprüften CE-Koordinator

Lehrgang zum geprüften CE-Koordinator

Rechtskonforme CE-Kennzeichnung in die Praxis umsetzen

CE Zeichen

Der CE-Koordinator ist eine zentrale Schnittstelle im Unternehmen, wenn es um die Sicherheit von Produkten geht. Insbesondere in Unternehmen, die Maschinen, Anlagen oder Geräte bauen und diese in Verkehr bringen oder für den Eigengebrauch nutzen, ist diese Schlüsselposition nicht wegzudenken.

Er stimmt die Prozesse für die CE-Kennzeichnung dahingehend ab, dass nur sichere Produkte im Sinne der geltenden EU-Richtlinien gebaut und genutzt werden.

Gleichzeitig stellt der CE-Koordinator sicher, dass alle notwendigen Abteilungen in Bezug auf die CE-Kennzeichnung stets mit aktuellen europäischen Richtlinien und Verordnungen, nationalen Gesetzen, Normen und Vorschriften arbeiten und auf dem neusten Stand sind. Er steuert und verantwortet die Konformitätsbewertung sowie die Aufrechterhaltung der Konformität für in Verkehr gebrachte oder für den Eigengebrauch genutzte Produkte.

Das modulare Konzept dieses neuen Lehrgangs gewährleistet, dass die Teilnehmer vor allem in den Kernbereichen der CE-Kennzeichnung praktisches und umfangreiches Know-how sammeln.

Zudem vertieft er das eigene Wissen durch ein onlinebasiertes Eigenstudium und erhält exklusiven Zugriff auf spezielle Fachinformationen von WEKA MEDIA. Den Abschluss der Qualifizierung bildet eine von der DEKRA überwachte Zertifikat-Prüfung.

Zertifikats-Lehrgang: Überwachung durch DEKRA


Die Vorteile Ihrer Weiterbildung – Lehrgang zum geprüften CE-Koordinator

  • Sie kennen die wichtigsten Prozesse, Vorschriften und Gesetze für die CE-Kennzeichnung und können CE-Prozesse sehr gut analysieren und ggf. Kosten einsparen.
  • Sie können eine Risikobeurteilung eigenständig durchführen.
  • Sie können technische Dokumentationen bewerten und in Grundzügen erstellen. Das führt zu höherer Effizienz im Unternehmen und zur Kostensenkung. Sie sind in der Lage, Konformitätserklärungen eigenständig zu erstellen.
  • Sie kennen Tools für eine effiziente Umsetzung der CE-Prozesse und können diese umsetzen.

Die Schwerpunkte des Lehrgangs

 Modul 1: Grundlagen der CE-Kennzeichnung: europäische Richtlinien/Verordnungen, nationale Gesetze und Normen

Grundlagen

  • Die Bedeutung der CE-Kennzeichnung: Relevante Gesetze in Bezug auf die Produkthaftung und auf das Bereitstellen von Produkten auf dem Markt
  • Übersicht über europäische Richtlinien zur CE-Kennzeichnungspflicht:
    Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG, EMV-Richtlinie 2004/108/EG (resp. EMV-Gesetz)
  • Recherchemöglichkeiten europäischer Richtlinien
  • Europäische Richtlinien und deren Umsetzung in nationale Gesetze
  • Die sechs Stationen der CE-Kennzeichnung
  • Konformitätsbewertungsverfahren gem. Maschinenrichtlinie 2006/42/EG, Niederspannungsrichtlinie 2006/95/EG (NEU: 2014/35/EU, gültig ab 20.04.2016), EMV-Richtlinie 2004/108/EG (NEU: 2014/30/EU, gültig ab 20.04.2016)

Normen

  • Rechtlicher Status von Normen
  • Internationale, europäische und nationale Normen und deren Zusammenhang
  • Was sind A-, B- und C-Normen? Was sind harmonisierte Normen?
  • Die Auswirkungen der Normen auf Konstruktion, Risikobeurteilung, Betriebs-, Wartungs- und Montageanleitung
  • Effiziente Normenrecherche – den Wald vor lauter Bäumen trotzdem sehen
  • Normenbesprechung (Auszug): DIN EN ISO 12100:2010, DIN EN ISO 13849-1

Besonderheit:
Jeder Teilnehmer erhält das Fachbuch – Grundwissen CE-Kennzeichnung- im Wert von 29,90 Euro gratis dazu!

Referent: Jörg Ertelt

 Modul 2: Risikobeurteilung

Grundlagen

  • Gesetzliche Anforderungen und normative Empfehlungen
  • Wann beginnt die Risikobeurteilung, wann endet sie? Sinn und Zweck.
  • Wichtige Begriffe: U.a. Risikobeurteilung, Risikoanalyse, Schaden, Risiko, Gefährdung, Gefährdungssituation, Gefährdungsereignis, Risikoeinschätzung
  • Risikobeurteilung und Lasten-/Pflichtenheft
  • Risikobeurteilung und Betriebsanleitung
  • Risikobeurteilung und wirtschaftliche Sachzwänge: Wie können Kosten gesenkt werden ohne die Maschinensicherheit zu gefährden?

Risikobeurteilung (EN ISO 12100, 5)

  • Grenzen der Maschine festlegen gem. EN ISO 12100 5.3: Verwendungsgrenzen
  • Geltende Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen ermitteln
  • Normen recherchieren und den geltenden Sicherheits- und Gesundheitsschutzanforderungen zuordnen
  • Gefährdungen identifizieren (EN ISO 12100, 5.4)
  • Risiko einschätzen und bewerten (EN ISO 12100, 5.5, 5.6)

Risikominderung (EN ISO 12100, 6 in Verbindung mit einer C-Norm zum Aufzeigen der Unterschiede in der Vorgehensweise)

  • Dreistufiger iterativer Prozess der Risikominderung gem. EN ISO 12100, Bild 1: Inhärent sichere Konstruktion, technische und ergänzende Schutzmaßnahmen, Benutzerinformation
  • Inhärent sichere Konstruktion
  • Technische und ergänzende Schutzmaßnahmen
  • Benutzerinformation (EN ISO 12100, 6.4)

Praxis

Sie führen im Rahmen des Moduls 2 eigenständig eine Risikobeurteilung anhand von Checklisten sowie anhand eines Softwaretools Weka Manager CE durch.

Referent: Jörg Ertelt

 Modul 3: Technische Dokumentation
  • Interne/Externe Technische Dokumentation: Klassifizierung, Notwendigkeit, Nutzen, minimale Inhalte
  • Benutzerinformationen: Was sind Benutzerinformationen?
  • Bedienungsanleitung, Gebrauchsanleitung, Betriebsanleitung, Betriebsanweisung: Folgt der Inhalt der Bezeichnung oder macht die Bezeichnung den Inhalt? Welche dieser Dokumente sind wichtig für welche Produkte?
  • Gesetzliche Anforderungen und normative Empfehlungen an Benutzerinformationen – die DIN EN 82079 als Mutter aller Dokumentationsnormen
  • Innerbetriebliche Organisation und Organisationsverantwortung der Geschäftsführung
  • Übersetzungsmanagement, Terminologieverwaltung, übersetzungsgerechtes Schreiben
  • Informationsgewinnung (Recherchemethoden)
  • Umsetzen von Warn- und Sicherheitshinweisen aus der Risikobeurteilung
  • Bewerten von Lieferantendokumentationen

Praxis

Sie erarbeiten eine erste Muster-Dokumentation für ein einfaches Produkt in der Gruppe. Der Schwerpunkt liegt dabei auf dem Definieren von Prozessen.

Besonderheit:
Jeder Teilnehmer erhält das Fachbuch "TechDok light – Der schnelle Einstieg in die technische Dokumentation" im Wert von 39,95 € gratis dazu!

Referent: Ulrich Thiele

 Modul 4: Gesetze und rechtliche Aspekte der CE-Kennzeichnung
  • Das Produktsicherheitsgesetz (ProdSG) als Auffanggesetz nebst seinen Verordnungen und sein Verhältnis zu den EU-Vorschriften
  • Einführung in die Grundlagen der zivilrechtlichen Haftung.
  • Aktuelle Urteile aus der Rechtsprechung zur Konstruktion und Technischen Dokumentation
  • Überblick über die strafrechtliche Haftung
  • Einführung und Überblick über das deutsche Arbeitsschutzsystem und dessen Vorschriften
  • Einsatz von Dienstleistern in der Produktsicherheit – ein Freibrief?
  • Wo können Gesetze recherchiert und erworben werden?
  • Der NLF – New Legislative Framework
  • Maschinensicherheit international

Besonderheit:
Jeder Teilnehmer erhält den USB-Stick "Das neue Produktsicherheitsgesetz – Fallstricke erkennen, Haftungsrisiken minimieren" im Wert von 69,00 € gratis dazu!

Referent: Dirk Becker


 Abschlussprüfung & Zertifikat

Die Abschlussprüfung findet direkt im Anschluss an das Modul 4 statt. Die Prüfung wird durch DEKRA-Mitarbeiter überwacht.

Nach erfolgreicher Abschlussprüfung erhalten Sie ein Zertifikat mit detaillierter Auflistung der vermittelten Sachgebiete!

 VDSI-Punkte

Dieser Lehrgang wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit einer Teilnahme:

WEKA Akademie 3 VDSI Punkt Arbeitsschutz

 Teilnehmerkreis

Entwickler und Konstrukteure, Ingenieure, technische Redakteure, Führungspersonal für Dokumentation, Qualitätsmanager, Geschäftsführer Technik und CE-Beauftragte.


Referenten

Foto Ertelt, Jörg
Ertelt, Jörg

Jörg Ertelt ist Experte für technische und elektronische Dokumentation. Seine ...

mehr

Foto Thiele, Ulrich, Prof. Dr.-Ing.
Thiele, Ulrich, Prof. Dr.-Ing.

Prof. Dr. Thiele betreibt als selbstständiger Technikautor ein Netzwerk-Ingenieurbüro für ...

mehr

Foto Becker, Dirk
Becker, Dirk

Dirk Becker ist Assessor jur. (Volljurist) und Mediator, Fachkraft für ...

mehr