Startseite Ausbildung zur Prüfung befähigte Personen und Verantwortliche im Explosionsschutz

Ausbildung zur Prüfung befähigte Personen und Verantwortliche im Explosionsschutz

Aktualisieren Sie Ihr Wissen und gewinnen Sie Sicherheit für die Umsetzung der neuen rechtlichen Anforderungen!

Stempel Seminarnote 1,2

Die ATEX-Richtlinien für den Hersteller (bisher: RL 94/9/EG, neu: RL 2014/34/EU) und den Betreiber (RL 1999/92/EG), die 11. ProdSV, die neu gefasste Gefahrstoffverordnung und die neue Betriebssicherheitsverordnung stellen hohe Anforderungen an den Explosionsschutz sowie an das Errichten, Betreiben und Prüfen von Geräten und Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen. Die ständige Weiterentwicklung der Vorschriften und technischen Standards führt bei der praktischen Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben immer wieder zu Schwierigkeiten.

Umso wichtiger ist es für Sie als verantwortliche Person für Explosionsschutz, Ihr Wissen auf dem neuesten Stand zu halten. Dieser Lehrgang führt Sie durch die grundlegenden rechtlichen Bestimmungen und macht Sie mit den wichtigen Aspekten Ihrer Aufgaben vertraut. Damit setzen Sie den Explosionsschutz in Ihrem Betrieb fachgerecht, rechtskonform und sicher um.


“Sehr gutes Einstiegsseminar in den oftmals komplexen Stoff. Ein Entmystifizierungsseminar in Bezug auf das Angstthema Ex-Schutz.”

Major Michael Grüner, ABC- und Selbstschutzschule Sonthofen, Bundeswehr

Die Lernziele Ihrer Ausbildung – Lehrgang zur Prüfung befähigte Personen und Verantwortliche im Explosionsschutz

  • Sie kennen den aktuellen Stand der rechtlichen Rahmenbedingungen.
  • Sie lernen, wie Sie eine Gefährdungsbeurteilung und Zoneneinteilung rechtssicher durchführen, welche Schutzmaßnahmen Sie einsetzen müssen, worauf es bei der Erstellung eines Explosionsschutzdokuments oder beim Eigensicherheitsnachweis ankommt.
  • Sie wissen, wie Sie mechanischen Explosionsschutz im Gas- und Staubbereich verwirklichen.
  • Sie erfahren, wie Sie die Installation, Auswahl und Prüfung elektrischer Anlagen nach DIN EN 61241-14 bzw. DIN EN 61241-17 durchführen.

Die Schwerpunkte der Module:


 VDSI-Punkte

Dieses Seminar wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit Ihrer Teilnahme für jedes Modul:

WEKA Akademie 1 VDSI Punkt Arbeitsschutz

WEKA Akademie 1 VDSI Punkt Brandschutz

 Teilnehmerkreis

Befähigte Personen, Führungskräfte, technische Leiter, Einkäufer und Vertriebsmitarbeiter für explosionsgefährdete Betriebsmittel, Fachleute für Brand- und Explosionsschutz, Brandschutzbeauftragte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Mitarbeiter in Gewerbeaufsichten sowie Prüf- und Sachverständigenorganisationen.


Ihre Referenten

Foto Hübner, Jochen, Dr.
Hübner, Jochen, Dr.

Dr. Jochen Hübner ist Leiter der zugelassenen Überwachungsstelle (ZÜS) und ...

mehr

Foto Brandwijk, Jan
Brandwijk, Jan

Jan Brandwijk ist Diplom-Ingenieur für Elektrotechnik und als Sachverständiger für ...

mehr

Foto Rödl, Volker
Rödl, Volker

Volker Rödl ist Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Elektronik und arbeitete in ...

mehr

  • Lehrgangs-Inhalte

Lehrgangs-Inhalte

Der Schwerpunkt des Lehrgangs

Der Lehrgang besteht aus Fachmodulen und dauert 4 Tage

Fachmodul 1: Grundlagen des Explosionsschutzes
Fachmodul 2: Mechanischer Explosionsschutz
Fachmodul 3: Elektrischer Explosionsschutz
Fachmodul 4: Explosionsschutz durch Eigensicherheit

Detaillierte Inhalte der Fachmodule

Modul 1: Grundlagen des Explosionsschutzes

  • Entwicklungen im Vorschriftenwerk
  • Vermeidung explosionsfähiger Atmosphäre
  • Vermeiden wirksamer Zündquellen
  • Einteilung explosionsgefährdeter Bereiche in Zonen
  • Konstruktiver Explosionsschutz
  • Gefährdungsbeurteilung/Explosionsschutzdokument

Referent: Dr. Jochen Hübner

Modul 2: Mechanischer Explosionsschutz

  • Gefährdungsbeurteilung der Gesamtanlage
  • Grundlagen des Gas- und Staubexplosionsschutzes
  • Zündquellenbetrachtung
  • Konformitätserklärung
  • Explosionsschutztechnische Bewertung brennbarer Stoffe (Stäube, Gase und Flüssigkeiten)
  • Beurteilen vorbeugender und konstruktiver Explosionsschutzmaßnahmen
  • Betrieb und Prüfung nicht elektrischer Anlagen

Voraussetzung: Kenntnisse über die Grundlagen des Explosionsschutzes, analog Modul 1

Referent: Dr. Jochen Hübner

Modul 3: Elektrischer Explosionsschutz

  • Anforderungen an das Errichten und Betreiben von elektrischen Betriebsmitteln/Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen,
  • Zoneneinteilung,
  • Explosions-/Gerätegruppe
  • Temperaturklasse, Zünd-/Glimmtemperatur, Zündschutzarten
  • Kennzeichnung, Anforderungen an die Installation

Voraussetzung: elektrotechnische Grundkenntnisse

Referent: Jan Brandwijk bzw. Volker Rödl

Modul 4: Explosionsschutz durch Eigensicherheit

  • Konzept der Zündschutzart „Eigensicherheit“
  • Anforderungen an Beschaffenheit, Auswahl und Installation (VDE 0165) eigensicherer Geräte
  • Stromkreise und Anlagen
  • Eigensicherheitsnachweis

Voraussetzung: elektrotechnische Grundkenntnisse

Referent: Volker Rödl

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!