Startseite Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten

Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten

Erlangung der Qualifikation nach vfdb-Richtlinie 12-09/01:2014 bzw. DGUV Information 205-003 – werden Sie Brandschutzbeauftragter!

In allen Industriebauten, Verkaufsstätten, größeren Versammlungsstätten und Krankenhäusern ist ein Brandschutzbeauftragter (BSB) gesetzlich vorgeschrieben. Er trifft Maßnahmen, um das Brandrisiko in seinem Betrieb zu minimieren, ist zentraler Ansprechpartner für alle Brandschutzfragen und unterstützt den Arbeitgeber bei der Brandschutzorganisation.

Entscheiden Sie sich jetzt für diese Ausbildung, wenn Sie die Qualifikation als Brandschutzbeauftragter erwerben wollen: Hier werden Ihnen nicht nur die vorgeschriebenen Inhalte vermittelt, sondern Sie bekommen zusätzlich viele Beispiele und Berichte aus der Praxis sowie Hintergrundwissen und Insider-Tipps.

Fachlich top, mit viel Insider-Wissen und Praxistag – werden Sie in 7 Tagen Brandschutzbeauftragter!

Mit qualifiziertem Zertifikat gemäß aktueller vfdb-Richtlinie

Die Lerninhalte entsprechen der Vorgabe der anerkannten vfdb-Richtlinie 12-09/01:2014-11 (03) und Vorgaben der DGUV Information 205-003!

  • Sie lernen in unserer Ausbildung, bestehend aus 6-tägigem Grundlehrgang und einem zusätzlichen Praxistag, Ihre Aufgaben als Brandschutzbeauftragter kennen. Die Inhalte werden ausführlich und praxisnah vermittelt.
  • Am zusätzlichen Praxistag (vor oder nach dem Grundlehrgang möglich) trainieren Sie u.a. den Umgang mit handbetätigten Geräten zur Brandbekämpfung, inkl. Demonstration von Brandgefahren!
  • Die Ausbildung eines Brandschutzbeauftragten lohnt sich, da nahezu alle Feuerversicherungen einen Prämienrabatt gewähren, wenn im Unternehmen ein Brandschutzbeauftragter bestellt wird.
  • Diese Ausbildung wird von Industrie, Behörden und Versicherungen anerkannt.
  • Sie haben z.B. die Möglichkeit, die komplette Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten innerhalb von 7 aufeinanderfolgenden Tagen, ohne erneute Anreise zu absolvieren. In diesem Fall besuchen Sie den Praxistag am Sonntagnachmittag direkt vor dem Grundlehrgang (Mo-Sa).

“Die Vorträge und Veranstaltungen waren sehr informativ und spiegelten den fachkundigen Sachinhalt zur Ausbildung sehr gut wieder. Die Vorträge regten zum Mitarbeiten gut an.”

Matthias Rademacher, etra-DUR Kunststoff-Produktion GmbH
  • Zielsetzung der Ausbildung
  • Ausbildungsinhalte
  • Inhalte Praxistag
  • VDSI-Punkte
  • Rechtsgrundlage: Gem. § 3 Abs.1 ArbSchG ff.
  • Teilnehmerkreis
  • Leistungspaket
  • Aufgaben eines Brandschutzbeauftragten

Zielsetzung der Ausbildung

Warum Sie an dieser Ausbildung teilnehmen sollten

Die "Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten" bildet Sie zum fachkundigen Brandschutzbeauftragten gem. den Lehrinhalten der anerkannten vfdb-Richtlinie und der DGUV Information 205-003 "Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten" aus. Die Ausbildung bereitet die Teilnehmer optimal auf Ihre Aufgaben als Brandschutzbeauftragter vor. Das umfangreiche Fachwissen wird im 6-tägigen Grundlehrgang vermittelt. Am zusätzlichen Praxistag wird der Umgang mit handbetätigten Geräten zur Brandbekämpfung demonstriert und praxisnah trainiert. Profitieren Sie vom Fachwissen unserer Experten und nutzen Sie die Möglichkeit zum Austausch bei einem Get-together am Montagabend des Grundlehrgangs. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten Sie ein qualifiziertes Zertifikat.

Ausbildungsinhalte

Ausbildungsinhalte

Rechtliche Grundlagen

  • Ziele des Brandschutzes
  • Verantwortung für den Brandschutz im Betrieb
  • Aufgaben und Stellung des BSB
  • Brandschutzrecht: Vorschriften, Bestimmungen, Regelwerke, Normen

Brandlehre

Brand- und Explosionsgefahren, besondere Brandrisiken

  • Brandrisiken innerhalb des Betriebes
  • Gefährdung von Personen, besondere Gefährdungen
  • Auswahl geeigneter Brandschutzmaßnahmen

Baulicher Brandschutz

  • Bauordnungen, Techn. Baubestimmungen, DIN 4102 bzw. EN-Normen
  • Industriebaurichtlinie
  • Brandabschnitte, Baustoffe, Bauteile
  • Flucht- und Rettungswege
  • Flächen für die Feuerwehr, Löschwasserversorgung

Anlagentechnischer Brandschutz

  • Brand- und Gefahrenmeldeanlagen
  • Ortsfeste Feuerlöschanlagen
  • RWA, Löschwasserrückhaltung
  • Instandhaltung

Organisatorischer Brandschutz

  • Gefährdungsbeurteilungen / Risikobewertungen
  • Brandschutzkonzept
  • Brandschutzmaßnahmen
  • Übung Gefährdungsbeurteilungen

Brandschutzmanagement

  • Integration des Brandschutzes in die betriebliche Organisation
  • Kompetenz des Brandschutzbeauftragten
  • Ausbildung und Unterweisung

Behörden, Feuerwehren, Versicherer

  • Zuständige Behörden und deren Aufgaben
  • Aufgaben, Arten und Leistung von Feuerwehren
  • Aufgaben und Leistung der Versicherer

Prüfung

Inhalte Praxistag

Inhalt Praxistag (1 Tag)

Vorbereitung auf die Löschübungen

  • Chemisch-Physikalische Grundlagen des Brennens (Brandlehre)
  • Brand- und Explosionsgefahren
  • Auswahl geeigneter Maßnahmen

Vorstellung handbetätigter Geräte zur Brandbekämpfung

  • Tragbare Feuerlöschgeräte
  • Fahrbare Feuerlöschgeräte
  • Wandhydranten, Speziallöschgeräte
  • Wirkung, Bedienung, Instandhaltung

Übung im Umgang mit Feuerlöschgeräten / Löschübungen

VDSI-Punkte

VDSI-Punkte

Dieses Seminar wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit Ihrer Teilnahme:

WEKA Akademie 3 VDSI Punkt Arbeitsschutz

WEKA Akademie 4 VDSI Punkt Brandschutz

Rechtsgrundlage: Gem. § 3 Abs.1 ArbSchG ff.

Rechtsgrundlage: Gem. § 3 Abs.1 ArbSchG ff.

hat jeder Arbeitgeber für eine geeignete Brandschutz-Organisation zu sorgen und die erforderlichen Mittel bereitzustellen. Der betriebliche Brandschutzbeauftragte – eine vom Unternehmen benannte Person – übernimmt zumeist diese Aufgabe. Er berät und unterstützt das Unternehmen in allen Fragen des Brandschutzes. Ist kein Brandschutzbeauftragter bestellt, bleibt die Geschäftsführung/Verwaltungsleitung allein für den Brandschutz verantwortlich.

Ausdrücklich vorgeschrieben ist die Bestellung eines Brandschutzbeauftragten bei:

  • Geschossflächen von mehr als 5.000 m2 (Industriebaurichtlinie)
  • Verkaufsstätten, die größer als 2.000 m2 sind (Verkaufsst.-Verordnung)

Teilnehmerkreis

Teilnehmerkreis

Hinweis: Zum Brandschutzbeauftragten können Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung oder gleichwertiger Ausbildung bestellt werden, die an diesem Lehrgang teilgenommen haben.

  • Zukünftige Brandschutzbeauftragte
  • Bestellte Brandschutzbeauftragte zum Erwerb der Qualifikation
  • Leitung Brandschutz / Leitung Arbeitssicherheit
  • Leitung und Mitarbeiter Werkfeuerwehr
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Sicherheitsbeauftragte
  • Bau- und Sicherheitsingenieure
  • Architekten (Fortbildungspunkte für Mitglieder einiger Architektenkammern in den Bundesländern sind möglich)
  • Facility Manager
  • Umweltbeauftragte
  • Technische Leiter / Technische Angestellte
  • Techniker und Meister aller Fachrichtungen
  • Mitarbeiter der Bauverwaltungen und Baubehörden
  • Interessierte und zuständige Personen

Leistungspaket

Leistungspaket

  • Mittagessen inkl. Getränk an allen Schulungstagen
  • Pausenverpflegung
  • 1 x Get-together
  • Lehrgangsunterlagen
  • Praktische Feuerlöschübung mit externen professionellen Firetrainern
  • Checklisten + Vordrucke/Handlungsanweisungen für die Praxis
  • Aktuelle wichtige Rechtsvorschriften
  • Prüfungsgebühren
  • Zertifikat (nach vfdb-Richtlinie 12-09/01:2014)

Aufgaben eines Brandschutzbeauftragten

Nach unserer Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten erwarten Sie folgende Aufgaben:

  • Erstellen/Fortschreiben der Brandschutzordnung (Teile A, B, C)
  • Mitwirken bei Beurteilungen der Brandgefährdung an Arbeitsplätzen
  • Beraten bei feuergefährlichen Arbeitsverfahren und bei dem Einsatz brennbarer Arbeitsstoffe
  • Mitwirken bei der Ermittlung von Brand- und Explosionsgefahren sowie bei Ausarbeitung von Betriebsanweisungen, soweit sie den Brandschutz betreffen
  • Mitwirken bei baulichen, technischen und organisatorischen Maßnahmen, soweit sie den Brandschutz betreffen
  • Melden von Mängeln und Maßnahmen zu deren Beseitigung vorschlagen und die Mängelbeseitigung überwachen
  • Mitwirken bei der Umsetzung behördlicher Anordnungen und bei Anforderungen des Feuerversicherers, soweit sie den Brandschutz betreffen
  • Mitwirken bei der Einhaltung von Brandschutzbestimmungen bei Neu-, Um- und Erweiterungsbauten, Nutzungsänderungen, Anmietungen und Beschaffungen
  • Kontrollieren, dass Flucht- und Rettungspläne, Feuerwehrpläne, Alarmpläne usw. aktuell sind, ggf. Aktualisierung veranlassen und dabei mitwirken
  • Planen, organisieren und durchführen von Räumungsübungen
  • Unterstützen der Führungskräfte bei den regelmäßigen Unterweisungen der Beschäftigten im Brandschutz
  • Prüfen der Lagerung und/oder der Einrichtungen zur Lagerung von brennbaren Flüssigkeiten, Gasen usw.
  • Organisation und Sicherstellung der Prüfung und Wartung von brandschutztechnischen Einrichtungen
  • Kontrollieren, dass festgelegte Brandschutzmaßnahmen insbesondere bei feuergefährlichen Arbeiten eingehalten werden
  • Kontrollieren der Sicherheitskennzeichnungen für Brandschutzeinrichtungen und für Flucht- und Rettungswege sowie das Überwachen der Benutzbarkeit von Flucht- und Rettungswegen
  • Beraten bei der Ausstattung der Arbeitsstätten mit Feuerlöscheinrichtungen und der Auswahl der Löschmittel sowie aktives Mitwirken bei der Umsetzung des Brandschutzkonzepts
  • Unterstützen des Unternehmers bei Gesprächen mit den Brandschutzbehörden und Feuerwehren, den Feuerversicherern, den Berufsgenossenschaften, den Gewerbeaufsichtsämtern usw.
  • Dokumentieren aller Tätigkeiten im Brandschutz

Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten

Referenten

Foto Friedl, Dr. Wolfgang J.

Friedl, Dr. Wolfgang J.

Dr. Wolfgang J. Friedl (Dr.-Ing., Europa Ingenieur) studierte Brandschutz und Arbeitssicherheit in Nordrhein-Westfalen und promovierte in Sachsen-Anhalt. Seit ...

mehr

Foto Benz, Paul

Benz, Paul

Paul Benz ist Geschäftsführer der |B|E|N|Z| Brandschutzingenieurgesellschaft GmbH & Co. KG in Tauberbischofsheim. Der Diplom-Ingenieur (FH) ist Sachverständiger ...

mehr

Foto Staudinger, Sven

Staudinger, Sven

Sven Staudinger ist Mitarbeiter bei der Fa. Benz Brandschutzingenieurgesellschaft GmbH & Co.KG in Tauberbischofsheim. Herr Staudinger ist Gefahrgutbeauftragter ...

mehr

Foto Straub, Hans-Jürgen

Straub, Hans-Jürgen

Brandinspektor, Leiter Dienstbetrieb einer Feuerwehrleitstelle und freier Sachverständiger BVFS e.V. für Brandschutz, Brandschutzausbildung und -organisation.

mehr

Foto Weißhaupt, Bernd

Weißhaupt, Bernd

Leiter der FMW-Betriebsfeuerwehr, erfahrener Trainer für Brandschutzbeauftragte in Theorie und Praxis.

mehr

Ø Seminarbewertung zu „Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten“

ø 4,3 von 5
bei 66 Bewertungen

Fachkompetenz4,7
Vortragsweise4,4
Praxisbezug4,5
Seminarunterlagen4
Organisation3,8

FAQ’s zu den Bewertungen

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!