Startseite Energie Fit für das Energieaudit nach DIN EN 16247-1 (ISO 50002)

Fit für das Energieaudit nach DIN EN 16247-1 (ISO 50002)

Neue Pflichten für Industrie und Dienstleister: Vorgaben aus dem neuen EDL-G für Energieaudits

Fit für das Energieaudit nach DIN EN 16247-1 (ISO 50002)

Ein Energieaudit nach DIN EN 16247-1 beinhaltet eine Analyse des Energieverbrauchs sowie die Ableitung von möglichen Einspar- und Verbesserungspotenzialen und hilft, den Ist-Zustand Ihres Energieverbrauchs zu bewerten.

Aufgrund der Revision des Energiedienstleistungsgesetzes (EDL-G) sind seit April 2015 alle produzierenden und nicht produzierenden Unternehmen (Nicht-KMU) ab einer gewissen Unternehmensgröße verpflichtet, erstmalig bis zum 05.12.2015 und danach mindestens alle vier Jahre Energieaudits nach DIN EN 16247-1 durchzuführen. Alternativ kann ein Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 oder EMAS III eingeführt werden. Unternehmen, die sich für eines der Managementsysteme erst noch entscheiden, müssen eine Zertifizierung bis zum 31.12.2016 erreichen.

Diese Gesetzespflicht nach dem EDL-G wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) überprüft und gegebenenfalls mit nicht unerheblichen Bußgeldern belegt.

Für KMU ist ein Energieaudit oder ein alternatives Managementsystem obligatorisch, falls eine Reduzierung der Energie- und Stromsteuer angestrebt wird. EEG-Umlage befreite Unternehmen können zum weiteren Erhalt der Steuerreduzierung auch Energieaudits nachweisen.

Unser Referent zeigt Ihnen praxisorientiert Wege und Möglichkeiten auf, mit denen Sie die richtige Option für Ihr Unternehmen identifizieren sowie die gesetzlichen Anforderungen erfüllen können. Da die Bedingungen in jedem Unternehmen unterschiedlich sind, werden hierbei verschiedene Alternativen dargestellt und detailliert diskutiert.


Ihre Vorteile

  • Sie lernen, die komplexe Gesetzeslage zu beherrschen, die richtige Option für Ihr Unternehmen zu identifizieren und diese gesetzeskonform umzusetzen.
  • Sie können DIN EN 16247-1 Norm richtig interpretieren und sind in der Lage, ein Energieaudit mit überschaubarem Aufwand und normgerecht durchzuführen.
  • Sie wissen, wie Sie vorgehen und was Sie alles beim Energieaudit beachten müssen.
  • Sie erfahren, wie Sie Energieeffizienzpotenziale im Betrieb erkennen und richtig bewerten sowie langfristig die Energiekosten sowie Energie- und Stromsteuer senken können.

Die Schwerpunkte

  • Informationen über gesetzliche Rahmenbedingungen und Grundlagen der DIN EN 16247-1 als Instrumente
  • Qualitätsanforderungen an das Energieaudit nach DIN EN 16247-1
  • Der Auditprozess – Vorgehensweise
  • Das interne Energieaudit durch das Unternehmen
  • Analyseprozess
  • Die Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (SpaEfV)
 Detaillierte Inhalte zum Seminar

Informationen über gesetzliche Rahmenbedingungen und Grundlagen der DIN EN 16247-1 als Instrumente zum Spitzenausgleich der Strom- und Energiesteuer

  • EU-Energieeffizienzrichtlinie 2012/27/EU (EDD)
  • Energiedienstleistungsgesetz (EDL-G), weitere nationale Anforderungen und mögliche Sanktionen
  • Kurzübersicht: Anforderungen in anderen EU-Mitgliedsstaaten

Qualitätsanforderungen an das Energieaudit nach DIN EN 16427-1

  • Definition, Ziel und Zweck
  • Norminhalte und Anforderungen der DIN EN 16247-1
  • Die Bedeutung der Normteile DIN EN 16247-2 bis -5
  • Qualifikationen, Geheimhaltung, Objektivität
  • Zeitrahmen, Vorgaben, Zusatzanforderungen
  • Energieberatung Mittelstand

Der Auditprozess – Vorgehensweise

  • Einleitender Kontakt zur Erhebung der betrieblichen Situation und Rahmenbedingungen
  • Informationen des Auditors an das Unternehmen
  • Festlegung des Personals und der Ansprechpartner
  • Auftaktbesprechung
  • Datensammlung
  • Betriebsbegehung
  • Analyse der Daten
  • Berichterstattung
  • Umsetzungsbeispiele aus der Praxis

Das interne Energieaudit durch das Unternehmen

  • Ortsbegehung
  • Analyse des Istzustands
  • Wie kann der Energieverbrauch aufgeschlüsselt werden?
  • Welche Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz bestehen?
  • Inhalt des Berichts
  • Umsetzungsbeispiele aus der Praxis

Analyseprozess

  • Informationsbedarf
  • Prüfung der verfügbaren Daten
  • Datenanalyse
  • Bestimmung und Bewertung der Möglichkeiten zur Verbesserung der Energieeffizienz

Die Spitzenausgleich-Effizienzsystemverordnung (Spa EfV)

  • Anlage 2 der SpaEfV als wichtigstes Werkzeug zur systematischen Erfassung und Analyse
  • der Energienutzung und des Energieverbrauchs
  • Ablauf
  • Überblick über typische Effizienzmaßnahmen
  • Nachweise
  • Testat

Optional: Abschlussprüfung mit Lernkontrolle und Zertifikat


 Anerkennung „Energieberatung Mittelstand“ bei BAFA und dena

Das Seminar erfüllt die Inhalte zur Anerkennung als Zusatzqualifikation (alle 2 Jahre) für BAFA-Berater „Energieberatung Mittelstand“.

Das Seminar erfüllt außerdem die Inhalte zur Anerkennung als Zusatzqualifikation (alle 2 Jahre) für Berater in der „Energieeffizienz-Expertenliste für Förderprogramme des Bundes (Energieberatung Mittelstand)“ der dena.

Die Teilnehmer dieses Seminars mit 16 UE können sich beim BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle, vormals KfW-Beraterbörse) als Energieeffizienz-Experte registrieren lassen (unter Beachtung der Voraussetzungen des BAFA) oder als eingetragener Experte dieses Seminar als Weiterbildungsmaßnahme anerkennen lassen. Die Beratung durch Energieeffizienz-Experten aus der Liste des BAFA wird seit Januar 2015 für KMU vom Bund bezuschusst.

 Teilnehmerkreis

Mitglieder des Energieauditteams sowie vom Unternehmen zur Zusammenarbeit mit dem Auditor benannte Personen, Energiemanagementbeauftragte und -auditoren, bei der BAFA (bis 31.12.2014: KfW) gelistete und angehende Energie-Auditoren im Sinne der DIN EN 16247-1 und Energieberater, Fach- und Führungskräfte aus Facility Management und Technik, Betriebs- und Produktionsleitung sowie Geschäftsführung aus Großunternehmen des produzierenden und nicht produzierenden Gewerbes (> 250 Mitarbeiter und > 50 Mio. € Umsatz), Filialisten, Dienstleistungs- und Logistikunternehmen sowie staatliche Einrichtungen.


Ihr Referent

Foto Weber, Gregor
Weber, Gregor

Dipl.-Wirtsch.-Ing. Gregor Weber ist geschäftsführender Inhaber des ecoistics.institute und Gründer ...

mehr