Fachmodul:

Sich wiederholende, gleichartige Tätigkeiten aus der Elektrotechnik, können auch von Fachkräften aus Handwerksbetrieben ohne elektrotechnische Berufsausbildung gemäß § 7a Handwerksordnung (HwO) mit einer Zusatzqualifikation ausgeführt werden.

Mit der Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten können betriebsspezifische, sich wiederholende elektrotechnische Arbeiten, wie z.B. Montage, Wartung und Installation, nach Einweisung durch eine Elektrofachkraft weitgehend eigenverantwortlich ausgeführt werden.

In diesem Fachmodul werden die in der theoretischen Ausbildung (Grundmodul) erworbenen Kenntnisse praxisbezogen umgesetzt und trainiert.

Hinweis: Der Gesamtumfang des 5-tägigen Fachmoduls beträgt 40 Unterrichtseinheiten (UE).

  • Inhalte
  • Teilnahmevoraussetzungen
  • Ausbildungskriterien
  • VDSI-Punkte

Inhalte

  • Unfallverhütung bei Arbeiten an elektrischen Anlagen
  • Gefahren und Wirkungen des elektrischen Stroms, incl. Hinweise zur ‚ersten Hilfe‘, max 1 min!
  • Schutzmaßnahmen gegen direktes und indirektes Berühren
  • Prüfung der Schutzmaßnahmen
  • Betriebsspezifische elektrotechnische Anforderungen
    Leitungen und Kabel
    Fachgerechte elektrische Verbindungen
  • Fach- und Führungsverantwortung

Teilnahmevoraussetzungen

  • Eine abgeschlossene handwerkliche oder industrielle Berufsausbildung oder eine gleichwertige berufliche Tätigkeit, die durch diese zusätzliche Ausbildung ergänzbar ist
  • Mindestalter 18 Jahre
  • Gesundheitliche Eignung
  • Das Grundmodul haben Sie erfolgreich absolviert.

Ausbildungskriterien

Die Ausbildung ist GUV-Vorschrift 3 und in Anlehnung DGUV-Grundsatz 303-001(BGG944) beschrieben.

Diese Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT) umfasst insgesamt
80 Unterrichtseinheiten (UE), aufgeteilt in Grundmodul (40 UE) und Fachmodul (40 UE).

Das Grundmodul schließt mit der Durchführung der in der DGUV Vorschrift 3 vorgeschriebenen theoretischen Prüfung ab. Für den Abschluss als EFKffT ist das Grundmodul anschließend um das erforderliche Fachmodul, das zu Ihrer abgeschlossenen Berufsausbildung passt, mit weiteren 40 Unterrichtseinheiten zu ergänzen. Das Fachmodul schließt mit einer fachpraktischen Prüfung ab.

Nach erfolgreich bestandenen Prüfungen erhalten Sie eine Bescheinigung über die erfolgreiche Teilnahme an der „Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ mit 80 Unterrichtseinheiten.

Danach erfolgt die Bestellung zur „Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten“ gemäß DGUV-Vorschrift 3 durch den Unternehmer oder seine verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) im Betrieb.

VDSI-Punkte

Dieses Seminar wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit Ihrer Teilnahme: 3 Punkte

Ausbildung zur Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT) – Fachmodul

Referent

Foto Schlüter, Ferdinand, Dipl.-Ing.

Schlüter, Ferdinand, Dipl.-Ing.

Der Diplom-Ingenieur ist Betreiber eines Ingenieurbüros für Elektrotechnik und Energietechnik in Bad Wünnenberg mit Fokus auf die Technische ...

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!