Startseite Elektrosicherheit

Weiterbildungen im Bereich Elektrosicherheit

Seminar: Die verantwortliche Elektrofachkraft in der betrieblichen Praxis

Lernen Sie in nur zwei Tagen systematisch die zahlreichen Vorschriften, Regeln und Normen kennen, nach denen Sie Ihre Arbeit als VEFK ausrichten müssen.

Lernen Sie jetzt in nur zwei Tagen systematisch die zahlreichen Vorgaben kennen und umsetzen, nach denen Sie Ihre Arbeit als VEFK
ausrichten müssen. Zudem üben Sie daneben ganz praktisch, „wasserdichte“ Arbeits- und Betriebsanweisungen
zu verfassen.

Mehr über das Seminar erfahren

Vorteile

  • bundesweitviele Standorte mit modernen Räumlichkeiten
  • AktualitätsgarantieSeminare, Workshops und Lehrgänge nach aktueller Normen- und Rechtslage
  • maximaler PraxisbezugVertiefung der Inhalte durch Praxisübungen
  • Top-ReferentenPraxisnahe Referenten mit ausgewiesener Expertise und langjähriger Erfahrung
Veranstaltungsangebot filtern nach  

Grundlagen Elektrotechnik

Grundlagen, Recht & Normung

Unterweisung & Ausbildung

Verantwortung

Explosionsschutz

Elektrotechnische Prüfungen

Weiterbildung für Elektrofachkräfte

Fachkenntnisse und Praxiserfahrung sind zum richtigen und sicheren Umgang mit elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln erforderlich. Äußerst wichtig ist neben der Ausbildung das regelmäßige Ausüben der Tätigkeiten, um Erfahrungen zu sammeln. Spezielle Kenntnisse können aber nur durch gezielte Fortbildung erworben werden.

Die WEKA Akademie hat z. B. Seminare und Lehrgänge zum Erreichen folgender Qualifikationen im Programm:

Die Weiterbildung ermöglicht es den Mitarbeitern, anspruchsvolle und wichtige Arbeiten im Unternehmen zu übernehmen.

Seminare Elektrosicherheit

Die Elektrosicherheit ist ein wesentlicher Faktor zur Gewährleistung störungsfreier Abläufe und eines sicheren Betriebs im Unternehmen. Für die Umsetzung der Normen und VDE-Bestimmungen sowie die Schulung der Mitarbeiter sorgen speziell ausgebildete Elektrofachkräfte, die deshalb ihr Wissen immer wieder auf den aktuellen Stand bringen und sich regelmäßig weiterbilden müssen.

Zu allen wichtigen Teilbereichen wie auch zu Spezialthemen der elektrotechnischen Sicherheit bietet die WEKA Akademie geeignete Seminare, Lehrgänge und Workshops. Auf Anfrage kann ein Seminar auch direkt im Betrieb durchgeführt werden.

Die Elektrofachkraft

Jeder Mitarbeiter, der elektrotechnische Arbeiten ausführen und überwachen darf, wird als Elektrofachkraft (EFK) bezeichnet. Dass diese eine geeignete fachliche Ausbildung, einschlägige Kenntnisse und Erfahrung braucht, um die von Strom ausgehenden Gefahren erkennen und vermeiden zu können, legen die europäische Norm DIN EN 50110-1:2014 sowie die deutsche DGUV Vorschrift 3 fest.

Die fachliche Qualifikation als Elektrofachkraft gilt als nachgewiesen, wenn der Mitarbeiter seine Ausbildung, z. B. zum Elektroingenieur, Elektrotechniker, Elektromeister oder Elektrogesellen, erfolgreich abgeschlossen hat oder eine mehrjährige Tätigkeit mit Ausbildung in Theorie und Praxis vorliegt, die von einer Elektrofachkraft überprüft wurde.

Die verantwortliche Elektrofachkraft (VEFK) übernimmt zusätzliche Fach- und Führungsverantwortung und wird vom Unternehmer damit beauftragt. Der Verantwortungsbereich und die Befugnisse müssen genau geregelt werden. Die verantwortliche Elektrofachkraft braucht eine Ausbildung als Techniker, Meister oder Ingenieur im Berufsfeld Elektrotechnik.

Darüber hinaus gibt es die Elektrofachkraft für festgelegte Tätigkeiten (EFKffT) und die elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP) .

Aufgaben einer Elektrofachkraft

Für den kompletten elektrotechnischen Betrieb oder Betriebsteil hat die verantwortliche Elektrofachkraft Fach- und Aufsichtsverantwortung. Sie ist also dafür verantwortlich, dass die Festlegungen zur elektrotechnischen Sicherheit im Unternehmen auch eingehalten werden, z. B. beim Prüfen der elektrischen Anlagen und Betriebsmittel wie Geräte und Maschinen.

Die verantwortliche Elektrofachkraft hat die Pflicht, sich regelmäßig davon zu überzeugen, ob ihre Anweisungen beachtet werden und ob sicherheitsgerecht gearbeitet wird – das bedeutet in der Praxis nicht, dass sie ständig bei den Arbeiten der Elektrofachkräfte anwesend sein muss.

Wesentliche Aufgaben sind z. B.:

  • Auswahl der persönlichen Schutzausrüstung
  • Erkennen und Beseitigen von Unfallschwerpunkten
  • Erstellen von Arbeitsanweisungen für gefährliche Arbeiten
  • Koordinieren von Arbeiten

Die verantwortliche Elektrofachkraft hat für die fachliche Unterweisung zur Elektrosicherheit und die Weiterbildung ihrer Mitarbeiter zu sorgen und ist für die mindestens einmal jährlich durchzuführende Arbeitssicherheitsunterweisung verantwortlich.

Ausbildung zur Elektrofachkraft

Typische Ausbildungsgänge für eine Elektrofachkraft sind z. B.:

  • Ausbildung zum Industriemeister
  • Ausbildung in einem anerkannten Ausbildungsberuf zum Gesellen/Facharbeiter
  • Ausbildung zum Diplomingenieur, Bachelor oder Master
  • Ausbildung zum Handwerksmeister
  • Ausbildung zum staatlich geprüften Techniker

Verantwortliche Elektrofachkraft ist kein eigenständiger Berufsabschluss, sondern eine Funktion. Man kann zur verantwortlichen Elektrofachkraft bestellt werden, wenn man einen Facharbeiter- oder Gesellenabschluss in einem elektrotechnischen Beruf hat.

Jahrelange Erfahrung und gezielte Fort- und Weiterbildung sind jedoch notwendig, um die Anforderungen zu erfüllen. Soll die verantwortliche Elektrofachkraft die fachliche Leitung eines elektrotechnischen Betriebs oder Betriebsteils übernehmen, muss sie eine Ausbildung als Meister, Techniker oder Ingenieur im Bereich Elektrotechnik haben.

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!