Startseite Elektrosicherheit Unterweisung & Ausbildung Elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)

Lehrgang: Elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)

Prüfen ortsveränderlicher Betriebsmittel im Prüfteam – zum Nachweis der Fachkunde gemäß DGUV Vorschrift 3 (vormals BGV A3)

Diese Qualifizierungsmaßnahme wendet sich an alle Mitarbeiter ohne elektrotechnische Ausbildung (Nicht-Elektrotechniker), die sich bedingt durch ihr Aufgabenfeld in elektrischen Betriebsbereichen oder Betriebsräumen aufhalten müssen und an bzw. mit elektrischen Betriebsmitteln arbeiten. Klassische Aufgaben einer EuP sind z.B. das Betätigen von Leitungsschutzschaltern, Fehlerstrom-Schutzschaltern (RCDs) oder das Wechseln von Sicherungseinsätzen und Leuchtmitteln, ebenso das Rücksetzen von Not-Aus-Einrichtungen oder von Schutzgeräten wie Motorschutzschaltern.

Dieser Lehrgang erfüllt die Anforderungen der Unfallverhütungsvorschriften und des DIN-VDE-Vorschriftenwerks.

Die Teilnehmer vertiefen die erworbenen theoretischen Kenntnisse durch praktische Übungen an ortsveränderlichen Betriebsmitteln. Die Vermittlung elektrotechnischer Grundlagen ist ebenso Bestandteil wie der sichere Umgang mit Mess- und Prüfgeräten. Der Lehrgang schließt mit einer theoretischen Prüfung ab.

Hinweis: Die EuP kann keine eigenständige elektrotechnische Fachverantwortung übernehmen. Sie arbeitet immer unter Leitung und Aufsicht einer (übergeordneten) Elektrofachkraft.


Die Vorteile Ihrer Weiterbildung – Elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)

  • Mit diesem Lehrgang erhalten Sie Ihren Fachkundenachweis und erfüllen gleichzeitig mit der jährlichen Wiederholungsschulung EuP (E-Learning CD-ROM inklusive) die gesetzlichen Anforderungen nach § 12 ArbSchG, § 9 BetrSichV und DGUV Vorschrift 3 (vormals BGV A3) zur regelmäßigen Auffrischung.
  • Sie können die Gefahren des elektrischen Stroms besser einordnen und sind in der Lage, geeignete Maßnahmen bei Stromunfällen zu ergreifen.
  • Sie bekommen Einblick in relevante elektrische Betriebsmittel in Niederspannungsanlagen und erhalten eine Übersicht über die Unfallverhütungsvorschriften sowie über relevante Normen.
  • Sie haben die Fachkenntnis, ortsveränderliche Betriebsmittel unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft (EFK) zu prüfen und zu beurteilen.

Die Schwerpunkte des Lehrgangs

  • Grundlagen der Elektrotechnik
  • Gefahren des elektrischen Stroms
  • Verhalten und Maßnahmen bei Stromunfällen
  • Gefahren bei unsachgemäßem Verhalten an elektrischen Anlagen/mit elektrischen Betriebsmitteln
  • Schutzmaßnahmen gegen elektrischen Schlag nach DIN VDE 0100-410
  • Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen
  • Wiederholungsprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel nach DIN VDE 0701-0702, DGUV Vorschrift 3 bzw. TRBS 1203
  • Mit theoretischer Abschlussprüfung zum Nachweis der Fachkunde gemäß DGUV Vorschrift 3 (vormals BGV A3)
 Detaillierte Inhalte des Lehrgangs

Grundlagen der Elektrotechnik

  • Elektrische Spannung, Strom, Widerstand und Leistung
  • Ohm‘sches Gesetz, Reihen-, Parallel- und gemischte Schaltung von Widerständen
  • 1~ und 3~ Wechselspannung

Gefahren des elektrischen Stroms

  • Wirkungen des elektrischen Stroms auf Mensch und Tier
  • Auswirkungen des elektrischen Stroms
  • Gefährliche Körperströme

Verhalten und Maßnahmen bei Stromunfällen

  • Unfälle durch den elektrischen Strom
  • Maßnahmen bei Verletzungen
  • Erste-Hilfe-Maßnahmen bei Stromunfällen

Gefahren bei unsachgemäßem Verhalten an elektrischen Anlagen/mit elektrischen Betriebsmitteln

  • Allgemeine und berufsgenossenschaftliche Vorschriften
  • DIN VDE 0105 – die fünf Sicherheitsregeln
  • Sicherer Umgang mit elektrischen Betriebsmitteln

Schutzmaßnahmen gegen elektrischen Schlag nach DIN VDE 0100-410

  • Schutz gegen direktes und bei indirektem Berühren (Basisschutz / Fehlerschutz)
  • Schutzarten
  • Schutzklassen

Anforderungen an die im Bereich der Elektrotechnik tätigen Personen

• Anwendungsbereich der DIN VDE 1000-10/DIN VDE 0105-100
• Anforderungsprofile der elektrotechnischen Qualifikationsstufen
• Organisation der elektrischen Sicherheit im Unternehmen

Wiederholungsprüfung ortsveränderlicher Betriebsmittel nach DIN VDE 0701-0702, DGUV Vorschrift 3 bzw. TRBS 1203

• Veranlassung für eine Prüfung elektrischer Betriebsmittel
• Besichtigen, Erproben, Messen
• Auswerten, Beurteilen, Dokumentieren

Mit theoretischer Abschlussprüfung zum Nachweis der Fachkunde gemäß DGUV Vorschrift 3 (vormals BGV A3)


 Teilnehmerkreis

Mitarbeiter aus nicht elektrischen Berufen, die in elektrischen Betriebsstätten sowie beim Umgang mit elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln unter Leitung und Aufsicht einer Elektrofachkraft (EFK/VEFK) als elektrotechnisch unterwiesene Person eingesetzt werden sollen und insofern einen Fachkundenachweis benötigen, z. B. Schlosser, Monteure, Mechaniker, Installateure, Haus-, Betriebs- und Servicetechniker, Hausmeister und Sicherheitsbeauftragte, die bestimmte betriebsbedingte Arbeiten an elektrischen Anlagen und Betriebsmitteln durchführen müssen

 Voraussetzung für die Teilnahme:

Voraussetzung: gutes technisches Verständnis – keine elektrotechnischen Vorkenntnisse erforderlich

 Fachkundenachweis

Nach bestandener Abschlussprüfung erhalten Sie einen Nachweis der Fachkunde gemäß DGUV Vorschrift 3 (vormals BGV A3).

Referent

Foto Bauer, Hans-Jörg
Bauer, Hans-Jörg

Hans-Jörg Bauer ist als verantwortliche Elektrofachkraft in der Industrie mit ...

mehr