Startseite Elektrosicherheit Grundlagen, Recht & Normung Schutz bei Störlichtbögen in Niederspannungsschaltanlagen

Inhouse-Schulung: Schutz bei Störlichtbögen in Niederspannungsschaltanlagen

Personenschutz und Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit gemäß BGI 5188 (DGUV-Infomation 203-077)

Personen, die in oder in der Nähe von unter Spannung stehenden Teilen elektrischer Anlagen arbeiten, sind grundsätzlich den Gefährdungen durch Störlichtbögen ausgesetzt. Störlichtbögen sind seltene Ereignisse im Arbeitsumfeld dieser Person. Es erfordert dennoch für den nicht auszuschließenden Fall ihres Auftretens einen zuverlässigen Schutz, zumal die Störlichtbögen durch fehlerhafte Handlungen bei den Arbeiten hervorgerufen werden können.

Im Rahmen der im Oktober 2012 erschienenen DGUV-Infomation 203-077 (vormals BGI 5188) Thermische Gefährdung durch Störlichtbögen wird für elektrotechnische Schaltanlagen das thermische Risiko infolge von auftretenden Störlichtbogen betrachtet und bewertet.

In unserem neuen Praxisseminar – Schutz bei Störlichtbögen in Niederspannungsschaltanlagen – erfahren Sie, wie Sie beim Arbeiten unter Spannung ein ergänzendes Störlichtbogenschutzsystem zum Schutz realisieren können und favorisierte technische Maßnahmen dazu umsetzen. Es wird über den Aufbau, die Wirkungsweise und die Realisierung dieser Schutzsysteme informiert. Gleichzeitig erfahren Sie, welche notwendigen geprüften Schutzbekleidungen (PSA) vom Arbeitgeber für die zu erwartenden Gefährdungen durch Störlichtbögen auszuwählen und zur Verfügung zu stellen sind.

Unsere praxisorientierten Referenten zeigen Ihnen unter anderem an einem Feldversuch auf, an welchen unterschiedlichen Stellen – zum Beispiel im Versorgungsnetz eines Stadtwerkes – Störlichtbogenschutzsysteme eingebaut worden sind, um das Risiko von Störlichtbögen bei Arbeiten in Ortsnetzstationen zu minimieren. Zuvor sind Berechnungen der Lichtbogenenergie auf Basis der DGUV-Infomation 203-077 (vormals BGI 5188) an markanten Stellen des Netzes durchgeführt worden.


Die Vorteile Ihrer Weiterbildung – Schutz bei Störlichtbögen in Niederspannungsschaltanlagen

  • Sie können das Risiko infolge von Störlichtbögen abschätzen.
  • Sie können Einwirkenergien infolge von Störlichtbögen bewerten.
  • Sie kennen Maßnahmen zum Schutz von Personen und Anlagen.
  • Sie kennen die rechtlichen Rahmenbedingungen.

Die Schwerpunkte der Inhouse-Schulung

  • Thermische Gefährdung durch Störlichtbögen
  • Bewertung nach DGUV-Infomation 203-077 (vormals BGI 5188) ‚Thermische Gefährdung durch Störlichtbögen‘
  • Umsetzung von persönlichen Schutzmaßnahmen (PSA)
  • Umsetzung von technischen Maßnahmen
  • Praxiserfahrungen
 Detaillierte Inhalte des Seminars
Thermische Gefährdung durch Störlichtbögen
Bewertung nach DGUV-Infomation 203-077 (vormals BGI 5188) ‚Thermische Gefährdung durch Störlichtbögen‘
  • Anwendungsbereich, Begriffsbestimmungen, Verfahren
  • Versorgungs- und Industrienetze
  • Berechnungsbeispiele
  • Einflussfaktoren
Umsetzung von persönlichen Schutzmaßnahmen (PSA)
  • Auswahl
  • Anwendung
Umsetzung von technischen Maßnahmen
  • Auswahl
  • Anwendung
Praxiserfahrungen

 VDSI-Punkte

Dieses Seminar wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit Ihrer Teilnahme:

WEKA Akademie 1 VDSI Punkt Arbeitsschutz

WEKA Akademie 1 VDSI Punkt Brandschutz

 Teilnehmerkreis

Elektrofachkraft, Elektroplaner, Sicherheitsingenieure und Betriebsingenieure.

Referenten

Foto Ziehmer, Rainer
Ziehmer, Rainer

Herr Ziehmer hat nach seiner Berufsausbildung zum Energieanlagenelektroniker bei AEG ...

mehr

Foto Bähnsch, Rolf
Bähnsch, Rolf

Herr Rolf Bähnsch hat 30 Jahre bei Energieversorgungsunternehmen gearbeitet. Er ...

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!