Startseite Datenschutz & IT-Security Einstieg & Ausbildung Datenschutzmanagement – Europäischer Datenschutz in der betrieblichen Praxis

Einsteigerseminar: Datenschutzmanagement – Europäischer Datenschutz in der betrieblichen Praxis

Fachkundeseminar zum European Data Protection Officer gemäß Artikel 37 Abs. 5 DSGVO

Lächelnder Mann, der an der Wand angelehnt steht

Der Datenschutzbeauftragte im Rahmen der DSGVO muss über deutliche tiefere Kenntnisse der rechtlichen Grundlagen verfügen, als dies zu Zeiten des BDSG der Fall war. Die Anforderungen sind ebenso gestiegen wie das Spektrum der Verantwortungen und die Visibilität. Hinzu kommen die alltäglichen Situationen im Unternehmen, bei denen Sie als Datenschutzbeauftragter zu den Compliance-Themen Stellung nehmen sollen.

Der Datenschutzbeauftragte wird zum Datenschutzmanager.

In unserem dreitägigen Fachkundeseminar erhalten Sie die erforderlichen Grundlagen für Ihren erfolgreichen Einstieg ins Datenschutzmanagement!

Das Seminar baut immer wieder Brücken zwischen der theoretischen Grundlage und der praktischen Anwendung. Sie erhalten so ein stabiles Rüstzeug, um den täglichen Anforderungen angemessen begegnen zu können.

Die Lernziele Ihrer Weiterbildung – Einsteigerseminar Datenschutzmanagement – Europäischer Datenschutz in der betrieblichen Praxis

  • Sie sind vertraut mit den Bestimmungen des Verordnungstextes und können darin „navigieren“.
  • Die aus der DSGVO resultierenden Anforderungen sind Ihnen bekannt. Und Sie können Prioritäten und Abläufe einschätzen.
  • Neben der Datenschutz-Grundverordnung sind Ihnen die relevantesten weiteren datenschutzrechtlichen Bestimmungen bekannt.
  • Sie wissen, was Sie im Hinblick auf das Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten, die Betroffenenrechte, die Auftragsdatenverarbeitung und die Nutzung der Kommunikationssysteme durch Beschäftigte beachten müssen.
  • Sie sind darüber informiert, wie eine wirksame Einwilligung in die Verarbeitung von personenbezogenen Daten zu gestalten ist.
  • Sie kennen geeignete technische und organisatorische Maßnahmen und verfügen über Argumente für ihre Schaffung.

Die Schwerpunkte des Seminars

  • Einführung
  • Grundsätze
  • Betroffenenrechte
  • Datenverarbeitung „außer Haus“
  • Datenschutzorganisation/allgemeine Pflichten
  • Aufsichtsbehörden
  • Produktgestaltung durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen
  • DSGVO im Unternehmensalltag
  • Relevante Gremien und Informationsquellen
 Detaillierte Inhalte des Seminars
Einführung
  • Vorstellung der Verordnung
  • Anwendungsbereich und Grundprinzipien der DSGVO
  • Stand BDSG, LDSG, Übergangsthemen
  • Begriffe und Navigation in Gesetzen
Grundsätze
  • Rechtmäßigkeit der Verarbeitung/Zweckbindung
  • Anforderungen an die Einwilligung/Besonderheiten
  • Zweckändernde Nutzung
  • Verarbeitung besonderer personenbezogener Daten oder von Daten eines Kindes
  • technische und organisatorische Maßnahmen
Betroffenenrechte
  • Transparenz- und Informationspflichten
  • Umfang und Herangehensweise bei Anfragen
  • Berichtigung und Löschung (Recht auf Vergessenwerden) und Widerspruch
  • Nachweispflichten/Accountability
  • technische und organisatorische Maßnahmen
  • Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten
  • Datenschutz-Folgenabschätzung
Datenverarbeitung „außer Haus“
  • Gemeinsam für die Verarbeitung Verantwortliche
  • Auftragsdatenverarbeiter
  • Prozesse, Vertragserfordernisse, Prüfungen und Dokumentation
  • internationaler Datenverkehr
    • Standardvertragsklauseln
  • Datenverarbeitungsstandards
    • genehmigte Verhaltensregeln
    • Zertifizierung
    • verbindliche interne Datenschutzvorschriften
Datenschutzorganisation/allgemeine Pflichten
  • Bestellung eines Datenschutzbeauftragten
  • Voraussetzung
  • Funktion, Aufgaben, Berichtspflichten
  • Unabhängigkeit
  • Sichtbarkeit
  • Haftung
  • Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten
  • Datenschutz-Folgenabschätzung
  • Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde
  • Meldungen bei Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten
  • Benachrichtigung der Betroffenen bei Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten
Aufsichtsbehörden
  • eigene Zuständigkeiten und europäische Zusammenarbeit
  • Wann ist eine Aufsichtsbehörde für ein Unternehmen zuständig?
  • Rechtsbehelfe, Haftung und Sanktionen
Produktgestaltung durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen
  • Privacy by Design/Privacy by Default
DSGVO im Unternehmensalltag
  • Beschäftigtendatenschutz, Betriebsrat und Personalwesen
  • Marketing, Kundendatenschutz, TKG, TMG und UWG
  • dienstliche/private Nutzung, Kundendaten, Werbeverbot und Einwilligung
  • Informationsbeschaffung
  • Der DSB startet durch: Was muss zuerst erledigt werden?
  • Prioritäten, Berichtswesen, Bewältigung interner Hürden
  • Fachkundenachweis
Relevante Gremien und Informationsquellen

 Fachkundenachweis

Mit Ihrer Teilnahme an diesem Seminar tragen Sie zum Erwerb der nach § 4f II 1 BDSG, bzw. Art. 37 Abs. 5 DS-GVO erforderlichen Fachkunde als Datenschutzbeauftragter bei.

 Kostenübernahme

Seit 01.09.2009 gilt § 4f III 7 BDSG: „Zur Erhaltung der zur Erfüllung seiner Aufgaben erforderlichen Sachkunde hat die verantwortliche Stelle dem Beauftragten für den Datenschutz die Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen zu ermöglichen und deren Kosten zu übernehmen.

 Teilnehmerkreis
  • Neu bestellte oder designierte Datenschutzbeauftragte und Datenschutzmanager
  • Datenschutzbeauftragte, die sich über aktuelle Entwicklungen informieren wollen
  • Datenschutzkoordinatoren und Personen, die im Datenschutzbereich mitwirken

Referent

Foto Duda, Daniela
Duda, Daniela

Daniela Duda bezieht Ihr Wissen aus über 20 Jahren Berufserfahrung ...

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!