Startseite Controlling & Finanzwesen Controlling in der Produktion

2 Tage INTENSIV-SEMINAR | Controlling-Systeme und Kennzahlen zur effizienten Steuerung der Produktion im digitalen Zeitalter

Controlling in der Produktion

Bewerten Sie Produktionsleistungen und –kosten und leiten Sie effiziente Maßnahmen ab.

Damit ein Unternehmen international wettbewerbsfähig bleibt, muss die Produktion optimal aufgestellt sein: Schlanke und effiziente Prozesse, niedrige Bestände, optimale Auslastung und Verfügbarkeiten von Maschinen, Beherrschung von Varianten sowie kurze Durchlaufzeiten sind tägliche Herausforderungen.

Um zu Effizienz der Produktion zu überwachen gibt es in Unternehmen das Produktionscontrolling.

Im Seminar stellt der Referent in der Praxis erprobte Konzepte und Lösungen vor und passt diese auf die konkrete Situation der Teilnehmer an.

“Ausgezeichnetes Seminar, praxisbezogene Beispiele sehr gut ausgewählt. Sehr gute, kommunikative Vortragende. Betreuung hervorragend. Fragen wurden sehr gut beantwortet. Besonders gefallen hat mir der hohe Praxisbezug und die vielen Praxisbeispiele.”

Kurt Hansel, AGRANA Beteiligungs-AG

Die Lernziele Ihrer Weiterbildung

  • Sie erarbeiten praktisches Wissen über neue Ansätze und Methoden im Produktionscontrolling.
  • Sie lernen, wie Sie die Produktionsleistungen und –kosten mittels Kennzahlen bzw. effektiven Kennzahlensystemen bewerten.
  • Sie erkennen kontinuierliche Verbesserungspotenziale und Schwachstellen.
  • Sie sind in der Lage, die Leistung und Effizienz Ihrer Produktion zu erhöhen.
  • Sie erfahren, welche Unterstützungsmöglichkeiten durch die Digitalisierung entstehen.

“Sehr gute Themenauswahl, sehr gute Referenten, sehr gut aufgebaut, sehr praxisorientiert. Gute Möglichkeit speziell Controlling / Produktion zusammenzuführen bzw. andere Sichtweisen zu verstehen, ++!”

Mario Weiss, Dau GmbH & Co. KG

Die Schwerpunkte des Seminars

  • Effektive Kennzahlensysteme für die Produktion
  • Aufbau und Integration eines Kennzahlensystems
  • Identifikation von Kostensenkungspotenzialen
  • Konsequente Nutzung von Verbesserungspotenzialen
  • Risikomanagement auf Anlagen-Ebene
  • Prozessanalyse und -optimierung mit Wertstromdesign
  • Kostentransparenz bezüglich Prozessen und Produkten
  • Digitalisierung als Enabler für das Produktionscontrolling
  • Seminarinhalte
  • Teilnehmerkreis

Seminarinhalte

Die Seminarinhalte

Kennzahlensysteme

Aufbau und Integration eines Kennzahlensystems in der Produktion
  • Anforderungen an Kennzahlen und Kennzahlensysteme
  • Entwicklung von vergleichbaren Kennzahlen zur Kosten- und Leistungsbewertung
  • Kennzahlenerfassung und -pflege
  • Konsequente Nutzung von Verbesserungspotenzialen
  • Einbindung der Mitarbeiter
Interaktiver Workshop: Aufbau eines Kennzahlensystems
  • Vorgehensweise zum Aufbau eines Kennzahlensystems
  • Kernfragen zur Zieldefinition
  • Festlegen von Kennzahlen – was ist zu klären?
  • Das Ganze ist mehr als die Summe aller Teile – von Kennzahlen zum Kennzahlensystem
  • Praxisbeispiele für Kennzahlensysteme

Anlagencontrolling

Effizientes Anlagen-Controlling
  • Kennzahlen im Lifecycle von Investitionsgütern
  • Kostenverteilung über den Anlagenlebenslauf
  • Vorgehensweise zur Ermittlung der Gesamtanlageneffektivität (OEE)
  • Schwachstellen systematisch aufdecken mit der Kennzahl OEE
  • Verbesserungsansätze durch Anwendung der OEE-Kennzahl
Risikomanagement auf Anlagen-Ebene
  • Quantifizierung von Risiken, maßnahmenbezogenes Risikomanagement
  • Risikobasierte Budgetplanung, Ausfallkosten als monetäre Bewertung von Risiko
  • Aufzeigen von Risiken und Ableitung von Instandhaltungsstrategien durch SMEA (Schadens-Möglichkeiten-Einfluss-Analyse)
  • Projektbeispiele

Kostencontrolling

Prozessorientierte Kalkulation
  • Grundwissen Kostenrechnung, Produktkalkulation und Controlling
  • Verursachungsgerechte Kalkulation von Varianten
  • Kostentransparenz von Exoten vs. Standardprodukte
  • Wirksame Ansatzpunkte zum Erschließen signifikanter Rationalisierungspotenziale
Interaktiver Workshop: Fallstudie Bike AG
  • Abkehr von den traditionellen Zuschlagssätzen
  • Ermittlung von Prozesskosten
  • Aufbau eines einfachen Kalkulationsschemas
  • Bestimmung prozessorientierter Produktkosten
  • Praxiserfahrungen mit der Methode
Prozesscontrolling
  • Prozessanalyse und -optimierung mit Wertstromdesign
  • Grundlagen der Methode Wertstromdesign
  • Transparenz schaffen über den gesamten Herstellungsprozess
  • Notwendige Kennzahlen zur Prozessbewertung
  • Wie kommt der Kunde in die Kennzahlen der Produktion?
  • Schlanke Produktion mit Produktionscontrolling
Interaktiver Workshop: Wertstromdesign am Beispiel der Stanz AG
  • Zeichensymbolik und Vorgehensweise
  • Aufnahme des IST-Wertstromes durch die Teilnehmer
  • Berechnung und Bewertung des IST-Wertstromes
  • Die Schritte zu einem effektiven Wertstrom
  • Konkrete Verbesserungen am Beispiel
  • Rüstoptimierung als wichtiger Nebenaspekt für schlanke Produktionsstrukturen

Teilnehmerkreis

Teilnehmerkreis

  • Geschäftsführung
  • Werks- und Betriebsleitung
  • Technische Leitung/Produktionsleitung
  • Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen der Abteilungen:
    • Produktion
    • Fertigung
    • Produktionscontrolling
    • Controlling/Finanzen
    • Produktionsplanung
    • Produktionssteuerung
    • Arbeitsvorbereitung und -organisation

Controlling in der Produktion

Referenten

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!