Seminar: Brandschutzbeauftragter – und nun?

Praxisorientierte Fortbildung für Brandschutzbeauftragte mit Zusatzzertifikat zum Brandschutz-/ Räumungs- / Evakuierungshelfer (mit integrierter Erfolgskontrolle)

Sie haben Ihre Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten erfolgreich abgeschlossen. Doch der betriebliche Alltag hat Sie längst wieder eingeholt und Sie müssen darauf achten, Ihr Wissen stets auf dem Laufenden zu halten. Die ständige Weiterentwicklung der Technik sowie regelmäßige Änderungen seitens des Gesetzgebers machen eine gezielte Weiterbildung im Brandschutz unabdingbar.

Zudem fordert die vfdb-Richtlinie 12-09/01:2014 von Ihnen eine regelmäßige Fortbildung – mindestens alle drei Jahre. Nur so können Sie Ihre Qualifikation aufrechterhalten!

In unserer Weiterbildung lernen Sie alle aktuellen Neuerungen aus dem Brandschutz kennen und erhalten praktische Tipps für Ihre Tätigkeit als Brandschutzbeauftragter.

Einzelne Bausteine mit Paragraphen stellen die unterschiedlichen Gesetze dar

Pflicht zur Weiterbildung: Nach der aktuellen vfdb-Richtliniehaben sich Brandschutzbeauftragte regelmäßig weiterzubilden. Darüber hinaus fordern die gesetzlichen Grundlagen aktuelle Konzepte für den Brand- und Arbeitsschutz: z.B. Arbeitssicherheitsgesetz, Arbeitsschutzgesetz, Betriebssicherheitsverordnung und Vorschriften der Genossenschaften.

Die Lernziele Ihrer Weiterbildung – Brandschutzbeauftragter – und nun?

  • Sie vertiefen Ihr baurechtliches und betriebliches Brandschutzwissen.
  • Sie kennen den Unterschied und die Maßnahmenanforderungen aus einem baurechtlichen und betriebliches Brandschutzkonzept sowie deren Auswirkungen.
  • Sie erweitern Ihr Fachwissen in Bezug auf Brandschutzbegehungen, betriebsspezifische Fluchtwegeanforderungen, vorbeugende Maßnahmen sowie auf organisatorische Brandschutzmaßnahmen / -management.
  • Sie erhalten einen Einblick in die taktische Vorgehensweise einer Feuerwehr bei verschiedenen Brandszenarien und deren Gerätschaften sowie die Leistungsgrenzen (Theorie und Praxis).
  • Mit dem Besuch unseres Seminars "Brandschutzbeauftragter – und nun?" kommen Sie Ihrer Verpflichtung zur regelmäßigen Weiterbildung gemäß vfdb-Richtlinie 12-09/01:2014 nach und halten Ihre Qualifikation als Brandschutzbeauftragter aufrecht.

“Diese Art von Seminar war einmal etwas ganz anderes. Erstens die Location als Seminarort war sehr schön und hat zur Erarbeitung des Seminarstoffes sehr gut beigetragen. Der zweite Tag war der Höhepunkt. Besser konnte man sich Brandschutz und die Arbeit der Feuerwehr nicht vorstellen. So hautnah nicht nur dabei zu sein, sondern auf dem Übungsgelände mittendrin, es war einfach genial. Übungsmomente die man so noch nicht erlebt hat.”

Andreas Michel, dm- drogeriemarkt GmbH & Co. KG
  • Seminarinhalte
  • VDSI-Punkte
  • Teilnehmerkreis

Seminarinhalte

Die Seminarinhalte

Theorieausbildung

  • Anforderungen an Flucht- und Rettungswege bei Standartgebäuden nach Musterbauordnung inklusive der Besonderheiten bei Sonderbauten und den Anforderungen aus begleitenden Regelwerken wie z.B. technische Regeln für Arbeitsstätten
  • Grundzüge und Inhalte eines Brandschutzkonzeptes und die daraus abzuleitenden Aufgaben für einen Brandschutzbeauftragten sowie für Fachkräfte für Sicherheit
  • Die verschiedenen Aufgaben eines Brandschutzbeauftragten im Detail (nach DGUV Information) inklusive der betriebsspezifischen Schwerpunkte und des Reizthemas „Brandschutzbegehung“
  • Betriebliche Anforderungen aus der TRGS 800, der ASR 2.2 und der neuen DGUV Information 205-001
  • Betrieblicher Brandschutz in der Praxis
  • Vorbereiten und Durchführen einer Räumungs-/ Evakuierungsübung für Räume mit Menschenansammlung sowie für Personen mit Einschränkungen unter Berücksichtigung der Besonderheiten bei Schulen, Kitas und Pflegeeinrichtungen

Praxisteil mit Integration der Teilnehmer:

  • Workshopübung: Anhand eines Planbeispiels definieren Sie Flucht-/Rettungswege und weitergehende Bauteilanforderungen.
  • Die Betriebsbegehung: Begehung eines Objektes unter brandschutztechnischen Gesichtspunkten mit anschließender Aufarbeitung der Erkenntnisse und Präsentation
  • Löschübung (bei Bedarf): Aufbau und Inhalte einer Feuerlöschübung einschließlich dem praktischen Üben verschiedener Löschszenarien als Grundlage für die Brandschutzhelferausbildung
  • „Üben mit Rettungsgeräten der Feuerwehr“ – Einsatztaktiken und Leistungsgrenzen einer Feuerwehr bei verschiedenen Brandszenarien: „Wo sind Leistungsgrenzen bei Rettungsgeräten bzw. Einsatzkräften?“; „Wo sind die betrieblichen Schwachstellen und daraus resultierende Risiken für Einsatzkräfte?“

VDSI-Punkte

VDSI-Punkte

Dieses Seminar wird vom VDSI – Verband für Sicherheit, Gesundheit und Umweltschutz bei der Arbeit als Fortbildungsveranstaltung anerkannt.

Sie erhalten mit Ihrer Teilnahme:

WEKA Akademie 2 VDSI Punkt Brandschutz

WEKA Akademie 2 VDSI Punkt Arbeitsschutz

Teilnehmerkreis

Teilnehmerkreis

  • Brandschutzbeauftragte, die bereits die Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten absolviert haben und über einige Erfahrung in der betrieblichen Praxis verfügen
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Behördenvertreter
  • Facility Manager
  • (technische) Betriebsleiter
  • Geschäftsführung
  • Sonstige Brandschutzverantwortliche

Brandschutzbeauftragter – und nun?

Ihre Referenten

Foto Benz, Paul

Benz, Paul

Paul Benz ist Geschäftsführer der |B|E|N|Z| Brandschutzingenieurgesellschaft GmbH & Co. KG in Tauberbischofsheim. Der Diplom-Ingenieur (FH) ist Sachverständiger ...

mehr

Foto Staudinger, Sven

Staudinger, Sven

Sven Staudinger ist Mitarbeiter bei der Fa. Benz Brandschutzingenieurgesellschaft GmbH & Co.KG in Tauberbischofsheim. Herr Staudinger ist Gefahrgutbeauftragter ...

mehr

Foto Sambeth, Jörg

Sambeth, Jörg

ist Hauptbrandmeister einer Berufsfeuerwehr mit diversen Themenschwerpunkten und Trainer bei der Firma IFRT. Als Fachreferent und Brandschutzbeauftragter gibt ...

mehr

Ø Seminarbewertung zu „Brandschutzbeauftragter – und nun?“

ø 4,3 von 5
bei 32 Bewertungen

Fachkompetenz4,8
Vortragsweise4,6
Praxisbezug4,6
Seminarunterlagen3,8
Organisation3,7

FAQ’s zu den Bewertungen

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!