Startseite Betriebsrat Zum Betriebsrat gewählt – was nun?

Seminar: Zum Betriebsrat gewählt – was nun?

Einführung in die Aufgaben des Betriebsrats

Störer_Stempel_Erforderlich gemäß §37 ABS. 6 BetrVG

Betriebsrat sein bedeutet: sich engagieren, mitgestalten und Verantwortung übernehmen. Das Amt ist und war immer schon eine besondere Herausforderung – aber es lohnt sich!

Gerade für neue Betriebsratsmitglieder ist es allerdings zunächst oft schwer, einen Überblick über die Aufgaben des Betriebsrats zu bekommen. Wie sieht die praktische Ausübung aus? Welche Rechte hat der Betriebsrat? Wie muss sich der Betriebsrat organisieren? Was ist administrativ und formell zu beachten? Wie kann der Betriebsrat seine Forderungen durchsetzen?

Mit diesem zweitägigen Intensiv-Seminar erhalten Sie den perfekten Überblick für den Start in Ihre erfolgreiche Betriebsratsarbeit.

Zu Ihrer Entspannung veranstalten wir für Sie ein interessantes Rahmenprogramm. So laden wir Sie z.B. zu einem leckeren Menü, zu einer Weinprobe oder zu anderen Freizeitaktivitäten ein.

Wichtig!
Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse, die für die Arbeit des Betriebsrats erforderlich sind! (gem. § 37 Abs. 6 BetrVG)

Die Lernziele Ihrer Weiterbildung – Neu im Betriebsrat – was nun?

  • Sie erhalten einen schnellen Überblick über Ihre Aufgaben als Betriebsrat.
  • Sie kennen Ihre Rechte und Pflichten.
  • Sie starten bestens gerüstet in Ihr Amt als Betriebsrat.

Die Schwerpunkte des Seminars

  • Die Sonderstellung des Betriebsratsmitgliedes
  • Die Betriebsratssitzung / Die Betriebsversammlung
  • Von der Information bis zur Mitbestimmung
  • Von der Einstellung bis zur Kündigung
  • Umsetzung von Forderungen des Betriebsrats durch die Betriebsvereinbarung
  • Keine Einigung mit dem Arbeitgeber – was nun?
  • Fallbeispiele aus der praktischen Betriebsratsarbeit
 Detaillierte Inhalte des Seminars

Die Sonderstellung des Betriebsratsmitgliedes

  • Verhältnis von Arbeitspflichten zu Betriebsratsaufgaben
  • Pflicht der Geheimhaltung
  • Der besondere Kündigungsschutz

Die praktische Ausübung der Betriebsratsarbeit

  • Die vertrauensvolle Zusammenarbeit
  • Behinderungs-, Benachteiligungs- und Begünstigungsverbot
  • Freistellung für die Betriebsratsarbeit

Fortbildung für Betriebsratsmitglieder

  • Nützliche und erforderliche Fortbildung

Der rechtliche Rahmen der Betriebsratsarbeit

  • Das Betriebsverfassungsgesetz
  • Gewerkschaften im Betrieb
  • Der Wirtschaftsausschuss
  • Der Gesamt- bzw. Konzernbetriebsrat

Die erfolgreiche Betriebsratsarbeit

  • Organisation der Betriebsratsarbeit
  • Sitzungen und Beschlussfassung
  • Betriebs- oder Abteilungsversammlungen

Rechte des Betriebsrats

  • Von der Information bis zur Mitbestimmung
  • Informations-, Anhörungs-, Beratungs-, Vorschlags-, Initiativ-, Veto-, Mitwirkungs- und Mitbestimmungsrechte:
    • Betriebliche Ordnung und Arbeitnehmerverhalten
    • Arbeitszeit, Überstunden und Urlaubsregelungen
    • Überwachung von Arbeitnehmern

Beteiligungsrechte in personellen Angelegenheiten

  • Einstellung, Versetzung, Ein- und Umgruppierungen
  • Gründe der Verweigerung für eine personelle Maßnahme
  • Abmahnung, ordentliche Kündigung sowie außerordentliche Kündigung
  • Anhörung und Widerspruchsmöglichkeiten des Betriebsrats

Umsetzung von Forderungen des Betriebsrats

  • Verhandlungen mit dem Arbeitgeber
  • Die Betriebsvereinbarung

Keine Einigung mit dem Arbeitgeber – was nun?

  • Das Einigungsstellenverfahren
  • Das Beschlussverfahren

Fallbeispiele aus der praktischen Betriebsratsarbeit


 Teilnahmeberechtigte Betriebsräte nach § 37 Abs. 6 BetrVG

Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse, die für die Arbeit des Betriebsrats erforderlich sind (gem. § 37 Abs. 6 BetrVG). Der Arbeitgeber muss daher für folgende Personen die Kosten der Teilnahme aufgrund Betriebsratsbeschluss übernehmen:

  • Neue Betriebsratsmitglieder, die erstmalig in den Betriebsrat gewählt wurden.
  • Betriebsratsmitglieder, die nur im geringen Maße oder noch keine Schulungen bzw. Seminare zu diesem Thema besucht haben.

Wichtig!
Gemäß Bundesarbeitsgericht ist es die Pflicht jedes Betriebsratsmitgliedes, sich Mindestkenntnisse im Betriebsverfassungsrecht anzueignen, da nur dann eine verantwortliche Betriebsratsarbeit möglich ist (BAG vom 19.07.1995 – 7 ABR 49/94; 05.11.1981 – 6 ABR 50/79).

Referenten

Foto Gretenkort, Ralf
Gretenkort, Ralf

langjähriger Betriebsratsvorsitzender, Referent und Berater für Betriebsräte

mehr

Foto Klein, Uwe
Klein, Uwe

langjährig als freigestellter Betriebsratsvorsitzender und Konzernbetriebsratsvorsitzender tätig, erfolgreicher Referent auf ...

mehr

Foto Poenitz, Wolfgang
Poenitz, Wolfgang

erfahrener Referent für Betriebsratsthemen, langjährige praktische Erfahrung als Betriebsrat, Gesamtbetriebsrat ...

mehr

Foto Schuster, Alfons
Schuster, Alfons

erfahrener Referent für Betriebsräte, langjährige Erfahrung als Betriebsratsvorsitzender

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!