Startseite Betriebsrat Spezialwissen für Betriebsräte Unverzichtbare wirtschaftliche Grundlagen für alle BR

2 Tage INTENSIV-SEMINAR | Wichtige wirtschaftliche Begriffe und Zusammenhänge auf einen Blick

Unverzichtbare wirtschaftliche Grundlagen für alle BR

Nur ein Betriebsrat mit wirtschaftlichem Verständnis, mit Kenntnissen wichtiger wirtschaftlicher Zusammenhänge im Unternehmen kann gegenüber der Geschäftsführung gut, genau und "auf gleicher Augenhöhe" argumentieren und verhandeln. Unternehmensentscheidungen werden vor allem unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten getroffen, oftmals werden Begriffe benutzt, die schwer einzuordnen sind.

Dieses Intensiv-Seminar vermittelt Ihnen alle für Sie wesentlichen Grundlagen und Zusammenhänge und hilft Ihnen mit vielen Praxisbeispielen bei der Bewältigung Ihrer anspruchsvollen Aufgabe als Betriebsrat, die wirtschaftliche Lage des Unternehmens richtig einzuschätzen.

Einzelne Bausteine mit Paragraphen stellen die unterschiedlichen Gesetze dar

Teilnahmeberechtigte Betriebsräte nach § 37 Abs. 6 BetrVG:

Dieses Seminar vermittelt Kenntnisse, die für die Arbeit des Betriebsrats erforderlich sind (gem. § 37 Abs. 6 BetrVG). Der Arbeitgeber muss die Kosten der Teilnahme aufgrund Betriebsratsbeschluss übernehmen.

Wichtig:

Für den oben genannten Personenkreis vermittelt dieses Seminar Kenntnisse, die gem. § 37 Abs. 6 BetrVG für die Betriebsratsarbeit erforderlich sind. Das LAG Baden-Württemberg vom 08.11.96 bekräftigt dies durch die Aussage, dass eine sachgerechte Betriebsratsarbeit von jedem Betriebsratsmitglied einen gewissen Standard an allgemeinen wirtschaftlichen Kenntnissen erfordert. Somit müsse erforderliche Schulungen durch den Arbeitgeber ermöglicht werden.

“Rundum gut! ”

Karin Schöffel, Sozialservicegesellschaft des Bayerischen Roten Kreuzes

Ihre Vorteile

  • Hoher Lernerfolg: Durch Intensiv-Seminare erlangen Sie in zwei bis drei Tagen ein fundiertes Fachwissen.
  • Geringerer Zeiteinsatz: Die Abwesenheitszeiten vom Unternehmen halten sich in Grenzen.
  • Einsteigerpakete: Zum jeweiligen Seminar passend abgestimmte, kostenfreie Hilfsmittel, die Sie bei der Ausübung Ihres Amtes unterstützen.
  • Geringere Seminar- und Hotelkosten: Sparen Sie durch den geringeren Zeiteinsatz Kosten.
  • Top-Staffelpreise: "Gemeinsam Lernen – Gemeinsam Sparen" – Profitieren Sie von unserem Kollegenrabatt!
  • Seminarinhalte
  • Teilnehmerkreis

Seminarinhalte

Die Seminarinhalte

Als Betriebsrat die wirtschaftliche Lage des Unternehmens richtig einschätzen

  • Marktstellung und Wettbewerbsstärke analysieren
  • Auftragslage, Auslastung und Produktivität bewerten
  • Betriebsbedingte Kündigungs-, Auslagerungs- bzw. Outsourcingtendenzen erkennen und frühzeitig entgegenwirken

Die wichtigsten wirtschaftlichen Rechtsvorschriften für Betriebsräte

  • Die wichtigsten Informations- und Kontrollrechte (auch ohne Wirtschaftsausschuss) gegenüber der Geschäftsführung
  • Unternehmensrechtsformen verstehen: Haftung, Kapitalausstattung, Besteuerung und Gewinnausschüttung von AG, GmbH, GmbH & Co. KG etc.
  • Konzernveränderungen, Fusionen und Verkäufe: Mögliche Konsequenzen für Mitarbeiter und Mitbestimmungsmöglichkeiten

Sprache und Ziele der Geschäftsführung verstehen und kritisch hinterfragen

  • "Managervokabeln" verstehen und kritisch hinterfragen: Strategie und Synergie, Break-Even, Wertschöpfung etc.
  • Die Personalplanung aus Sicht der Geschäftsführung: Planungsansätze, produktive, verrechenbare und nicht verrechenbare Zeiten – Wie plant die Geschäftsführung?
  • Gesamtleistung, Personalaufwandsquote und Produktivität: Personalkennzahlen aus Sicht der Geschäftsführung nachvollziehen
  • Internationale wirtschaftliche Unternehmenszahlen einordnen: Cash-Flow, EBIT, ROI und Co – Was wird da berechnet?

Grundlagen des Rechnungswesens: Wichtige Zahlen für den Betriebsrat

  • Die Erfassung von Löhnen und Gehältern, Sozialleistungen, Betriebsrenten, Altersteilzeit und Gratifikationen sowie Einsichtsrechte in Gehaltsunterlagen
  • Legale Gewinnbeeinflussung der Geschäftsführung: Abschreibungs- und Rückstellungsspielräume kennen
  • Kostenstellenrechnungen und Verrechnungspreise innerhalb eines Unternehmens/Konzerns hinterfragen

Das Berichtswesen: Unternehmensunterlagen unterscheiden und auswerten

  • Finanzbuchhaltung und Controlling: Wo kommen welche Unternehmenszahlen her?
  • EDV-Tabellen (Excel etc.) mit Unternehmenszahlen richtig lesen und bewerten
  • Kostenstellenberichte, BAB, BWA, Kurzfristige Erfolgsrechnungen (KER) und Deckungsbeitragsrechnungen (DB) – Was steht da drin?

Jahresabschluss und Bilanzen lesen und verstehen

  • Bestandteile und Aussagekraft des gesetzlichen Jahresabschlusses
  • Die wichtigsten Bilanzpositionen für den Betriebsrat: Eigenkapitalausstattung und Zahlungsfähigkeit, Verschuldungsgrad und Gewinn- und Kapitalentnahmen
  • Die wichtigsten Größen der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV): Betriebs-, Netto- und operativer Gewinn sowie EBIT und EBITDA
  • Wichtige Personalkennzahlen und Prämienforderungen für die Belegschaft aus dem Jahresabschluss ableiten

Allgemeine Fragen- und Diskussionsrunde

Teilnehmerkreis

Der Teilnehmerkreis

  • Neue Betriebsratsmitglieder
  • Betriebsratsmitglieder, die neue wirtschaftliche Kenntnisse erwerben oder diese auffrischen wollen, um so ihre praktische Arbeit effizienter gestalten zu können.
  • Mitglieder im Wirtschaftsausschuss, die ihre wirtschaftlichen Kenntnisse auffrischen, aktualisieren und ergänzen wollen.

Unverzichtbare wirtschaftliche Grundlagen für alle BR

Referent

Foto Puchala, Klaus

Puchala, Klaus

Experte für betriebswirtschaftliche und Controlling Themen, weit über 10 Jahre erfolgreiche Praxistätigkeit als Seminarleiter, Referent und Trainer.

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!