Startseite Arbeitsschutz & Gefahrstoffe

Weiterbildungen im Bereich Arbeitsschutz & Gefahrstoffe

Lehrgang: Lehrgang zur Prüfung befähigte Personen und Verantwortliche im Explosionsschutz

Aktualisieren Sie Ihr Wissen und gewinnen Sie Sicherheit für die Umsetzung der neuen rechtlichen Anforderungen!

  • Sie kennen den aktuellen Stand der rechtlichen Rahmenbedingungen.
  • Sie wissen, wie Sie mechanischen Explosionsschutz im Gas- und Staubbereich verwirklichen.
  • Sie erfahren, wie Sie die Installation, Auswahl und Prüfung elektrischer Anlagen nach DIN EN 61241-14 bzw. DIN EN 61241-17 durchführen.

Mehr über das Seminar erfahren

Seminar: Die Gefährdungsbeurteilung

Profitieren Sie von ganzheitlichem Arbeitsschutz mit System!

  • Sie gewinnen einen sicheren Überblick über die rechtlichen Grundlagen.
  • Sie lernen die wichtigsten Elemente einer effektiven Gefährdungsbeurteilung kennen.
  • Sie arbeiten mit konkreten Handlungsanweisungen, die Sie für Ihre Praxis nutzen können.
  • Sie lernen Schritt für Schritt, wie Sie eine einwandfreie, zeitsparende Dokumentation erstellen.

Mehr über das Seminar erfahren

Seminar: Weiterbildung für Sicherheitsfachkräfte

Bringen Sie Ihr Wissen als Fachkraft für Arbeitssicherheit auf den neuesten Stand!

  • Sie gewinnen einen aktuellen Überblick über die rechtlichen Grundlagen und Neuerungen.
  • Sie erhalten Tipps, mit denen Sie neue Maßnahmen in Ihrem Unternehmen erfolgreich umsetzen.
  • Sie kennen die aktuellen Problemfelder des Arbeitsschutzes.
  • Sie können sich mit Kolleginnen und Kollegen über Ihre betrieblichen Erfahrungen austauschen.

Mehr über das Seminar erfahren

Vorteile

  • PraxisübungenVertiefung der Inhalte durch moderne Lernmethoden!
  • Top-ReferentenPraxisnahe Referenten mit ausgewiesener Expertise und langjähriger Erfahrung!
  • AktualitätsgarantieSeminare, Workshops und Lehrgänge nach aktueller Normen- und Rechtslage!
  • NetworkingKnüpfen Sie während der Weiterbildung neue Kontakte!
Zeige Veranstaltungen in  

Allgemeiner Arbeitsschutz

Druckgeräte

Strahlenschutz

Befähigte Personen

Explosionsschutz

Verhalten & Sicherheit

Gefahrstoffe

Aus- und Weiterbildung – Arbeitsschutz und Gefahrstoffe

Der Fachkraft für Arbeitssicherheit, dem Sicherheitsbeauftragten und dem Gefahrstoffbeauftragten steht in den Themenbereichen Arbeitsschutz und Gefahrstoffe ein breites Weiterbildungsangebot zur Verfügung, das vom Lehrgang über das Seminar bis zum Workshop reicht. Bei diesen Veranstaltungen werden Sie auf den neuesten Stand der Vorschriften gebracht, können sich in der praktischen Umsetzung rechtlicher Anforderungen schulen lassen und werden für Ihre Aufgaben qualifiziert.

Fachkraft für Arbeitssicherheit

Bestellung ist verpflichtend
Das Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) umfasst Regelungen für die betrieblichen Prozesse, während im Arbeitssicherheitsgesetz (ASiG) – welches mit der DGUV Vorschrift 2 vorschreibt, dass Arbeitgeber eine Fachkraft für Arbeitssicherheit bestellen müssen – die Akteure im Fokus stehen.

Stellung der Fachkraft für Arbeitssicherheit im Unternehmen
Die Fachkraft für Arbeitssicherheit hat eine reine Beratungs- und Unterstützungsfunktion und berichtet direkt an die Geschäftsleitung. Um ihre fachliche Unabhängigkeit sicherzustellen, ist sie nach § 8 ASiG weisungsfrei gestellt. Sie ist persönlich verantwortlich für eine fachlich richtige Beratung und organisiert ihre Aufgaben selbstständig.

Aufgaben der Fachkraft für Arbeitssicherheit
Eine der Aufgaben der Fachkraft für Arbeitssicherheit ist es, den Arbeitgeber beim Arbeitsschutz und bei der Unfallverhütung zu unterstützen. Des Weiteren soll sie dabei behilflich sein, auf allen betrieblichen Ebenen Sicherheit und Gesundheitsschutz zu verankern. Sie sollte die Anforderungen an die Betriebe aktiv aufgreifen und bei der konkreten Umsetzung helfen, präventiv und kooperativ tätig sein sowie partizipativ vorgehen.

Beratungs- und Unterstützungsfelder

  • Gefährdungsbeurteilung als wesentliches Instrument zur Ermittlung und Beurteilung von Unfallgefahren und Gesundheitsgefährdungen am Arbeitsplatz
  • Gestalten sicherer, gesundheits- und menschengerechter Arbeitssysteme
  • Festlegen von Zielen und Anforderungen, die den bewerteten Risiken und der Priorität der zu ergreifenden Schutzmaßnahmen Rechnung tragen
  • Entwicklung von Arbeitsschutzkonzepten und entsprechender Beratung, u.a. zur Gestaltung von Arbeitsstätten, zu Auswahl und Einsatz von Maschinen, Geräten, Anlagen und Arbeitsstoffen, zur Arbeitsorganisation und Unterweisung
  • kontinuierliche Verbesserung der betrieblichen Sicherheit und des Gesundheitsschutzes sowie Aufrechterhalten sicherheits-, gesundheits- und menschengerechter Arbeitssysteme
  • Überwachen von Anlagen und Arbeitsbereichen, um deren sicherheitsgerechten Zustand zu gewährleisten, sowie stetiges Betrachten der Arbeitssysteme
  • Integration von Sicherheit und Gesundheitsschutz in Prozesse, Aufbau- und Ablauforganisation
  • Einbindung der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes in die Führungsstrukturen durch Aufbau einer Arbeitsschutzorganisation und deren Berücksichtigung bei allen Tätigkeiten

Ausbildung zur Fachkraft für Arbeitssicherheit

Eine zweijährige praktische Tätigkeit in diesem Beruf oder eine berufliche Qualifikation als Ingenieur, Techniker oder Meister sind Ausbildungsvoraussetzung. In Ausbildungslehrgängen, die von staatlichen Stellen, Berufsgenossenschaften der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung und von freien Bildungsträgern durchgeführt werden, wird die sicherheitstechnische Fachkunde vermittelt.

Regelmäßige Weiterbildung sichert Beratungsqualität

Der Arbeitgeber muss nach § 5 Abs. 3 ASiG seiner (intern bestellten) Fachkraft für Arbeitssicherheit die zur Erfüllung ihrer Aufgaben erforderliche Fortbildung ermöglichen. Zudem ergibt sich aus Anlage 2 Nr. 9 „Selbstorganisation“ der DGUV Vorschrift 2 die Weiterbildungspflicht der Fachkraft für Arbeitssicherheit. Die Schwerpunkte sollten dabei gelegt werden auf:

  • sichere, wirtschaftliche Umsetzung neuer Anforderungen
  • aktuelle Änderungen von Gesetzen, Vorschriften und anerkannten Regeln der Technik
  • neue arbeitswissenschaftlichen Erkenntnisse
  • Moderation und Kommunikation
  • Verantwortung und Haftung im Arbeitsschutz

Wertvolle Anregungen für die praktische Beratungsarbeit erhält die Fachkraft für Arbeitssicherheit auf Seminaren oder Fachkongressen, bei denen ein Austausch mit Kollegen, Arbeitsschutzfachleuten aus überbetrieblichen Institutionen oder von Unfallversicherungsträgern stattfindet.

Sicherheitsbeauftragter (Sibe)

Bestellung ist verpflichtend
In Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten ist die erforderliche Zahl an Sicherheitsbeauftragten zu bestellen – unter Berücksichtigung der Arbeitsbedingungen, der Arbeitsumgebung und der Arbeitsorganisation. Nach der DGUV Vorschrift 1 und dem Unfallversicherungs-Einordnungsgesetz (UVEG, SGB VII, § 22) sind die Betriebe dazu verpflichtet.

Stellung des Sicherheitsbeauftragten im Unternehmen
Ein Sicherheitsbeauftragter fungiert ehrenamtlich als wichtiges Bindeglied zwischen Mitarbeitern, Führungskräften und Geschäftsleitung im modernen Sicherheitsmanagement eines Unternehmens und bleibt dabei seinem Vorgesetzten unterstellt. Er geht gegenüber der Unternehmensleitung und seinen Kollegen eine Verpflichtung ein, dennoch obliegt ihm keine Verantwortung für die Durchführung des Arbeitsschutzes. Zudem ist er in seinem Ehrenamt nicht weisungsbefugt. Wo es um die Sicherheit und den Gesundheitsschutz geht, muss er mitdenken, Hinweise geben und informieren.

Aufgaben des Sicherheitsbeauftragten

Bei der Durchführung von Schutzmaßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten muss ein Sicherheitsbeauftragter den Unternehmer unterstützen. Er soll durch seine Präsenz, seine Vorbildfunktion und sein Einwirken auf seine Kollegen auf ein sicherheitsgerechtes Verhalten der Beschäftigten in seinem Arbeitsgebiet hinwirken.

Aufgabenschwerpunkte des Sicherheitsbeauftragten

  • Erkennen von Unfall- und Gesundheitsgefahren im Zuständigkeitsbereich
  • Prüfung des Vorhandenseins und der ordnungsgemäßen Anwendung der vorgeschriebenen Schutzeinrichtungen
  • Melden von Mängeln
  • Teilnahme an Betriebsbegehungen und Unfallermittlungen
  • Teilnahme an den Sitzungen des Arbeitsschutzausschusses (ASA)
  • enge Zusammenarbeit mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit und dem Betriebsarzt
  • Unterstützen von Kollegen beim Umgang mit Maschinen und Arbeitsmitteln
  • Zugehen auf neue Mitarbeiter, Jugendliche und fremdsprachige Kollegen
  • Hinwirken auf die Einweisung und Unterweisung dieser Mitarbeitergruppen
Birgit Zurmühlen ist Ihre persönliche Ansprechpartnerin

Kann ich Ihnen weiterhelfen?

Kontaktieren Sie mich direkt und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!

Birgit Zurmühlen
Telefon: 08233/235067
E-Mail: email hidden; JavaScript is required

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!