Startseite Arbeitsschutz & Gefahrstoffe Allgemeiner Arbeitsschutz Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten

Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten

Mehr Fachkompetenz für Ihre neue verantwortungsvolle Aufgabe

Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten Mann mit Helm vor Gabelstapler schaut in Kamera

Der Sicherheitsbeauftragte hat eine zentrale Rolle in der Sicherheitsarbeit eines Unternehmens: Er unterstützt den Unternehmer bei der Durchführung von Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren.

Daneben gibt er Anstöße für die Verbesserung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes und klärt die Mitarbeiter über mögliche Gefahren auf. Er ist im Betrieb ein vielfach gefragter Ansprechpartner. Deshalb kommt es in dieser Funktion nicht nur auf Engagement und Zuverlässigkeit an, sondern auch auf die Kenntnis der Vorschriften und auf das entsprechende Fachwissen.


Unternehmen mit mehr als 20 Mitarbeitern sind nach § 22 des Sozialgesetzbuchs VII verpflichtet, einen Sicherheitsbeauftragten zu bestellen. Je nach Betriebsgröße und Gefährdungen sind sogar weitere Sicherheitsbeauftragte erforderlich. Dies legt der Arbeitgeber mithilfe der Gefährdungsbeurteilung fest. Aber auch in kleineren Unternehmen bewährt sich der Einsatz eines Sicherheitsbeauftragten:

Die Erfahrung zeigt, dass damit die Unfallhäufigkeit deutlich reduziert werden kann.


In dieser Ausbildung zum Sicherheitsbeauftragten vermittelt Ihnen ein ausgewiesener Experte nicht nur die notwendigen Kenntnisse, die Sie für Ihre Aufgabe benötigen. Er gibt Ihnen – dank seiner langjährigen Praxiserfahrung – ein Gespür für die Fallstricke und Feinheiten in der Arbeitssicherheit und im Gesundheitsschutz. So werden Sie, nicht nur auf dem Papier, ein geschätzter Ansprechpartner für Sicherheitsfragen in Ihrem Betrieb.


Die Vorteile Ihrer Ausbilung zum Sicherheitsbeauftragten

  • Sie erhalten einen kompakten Überblick über die rechtlichen Grundlagen.
  • Sie wissen, was Ihre Aufgaben sind – und wofür Sie nicht zuständig sind.
  • Sie lernen die häufigsten Problemfelder der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes kennen.
  • Sie werden im Unternehmen als kompetenter Ansprechpartner in Sachen Sicherheit anerkannt.

Die Schwerpunkte der Ausbildung

  • Bedeutung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes
  • Rechtliche Grundlagen
  • Inner- und überbetriebliche Arbeitsschutzorganisation
  • Aufgaben, Rechte und Pflichten des Sicherheitsbeauftragten
  • Problemschwerpunkte der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes
  • Ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung, Prüflisten
  • Durchführung von Betriebsbegehungen
  • Aufgaben und Leistungen der am Arbeitsschutz beteiligten Organisationen
  • Erforderliche Dokumentation im Arbeitsschutz
  • Diskussion, Erfahrungsaustausch
 Detaillierte Inhalte der Ausbildung

Bedeutung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes

Rechtliche Grundlagen

Inner- und überbetriebliche Arbeitsschutzorganisation

Aufgaben, Rechte und Pflichten des Sicherheitsbeauftragten

  • Verantwortung im Betrieb
  • Anforderungen an Sicherheitsbeauftragte
  • Arbeitsweisen von Sicherheitsbeauftragten
  • Unterstützung der Fachkraft für Arbeitssicherheit, Mitwirken im Arbeitsschutzausschuss

Problemschwerpunkte der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes

  • Erste Hilfe
  • Persönliche Schutzausrüstung
  • Gefahrstoffe
  • Elektrischer Strom
  • Elektrische Maschinen und Anlagen
  • Brandschutz und Evakuierung
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutzkennzeichnung
  • Flurförderzeuge
  • Ergonomie
  • Bildschirmarbeitsplätze

Ganzheitliche Gefährdungsbeurteilung, Prüflisten

Durchführung von Betriebsbegehungen

Aufgaben und Leistungen der am Arbeitsschutz beteiligten Organisationen

  • Berufsgenossenschaften
  • Amt für Arbeitsschutz/Gewerbeaufsicht
  • Technische Überwachungsorganisationen

Erforderliche Dokumentation im Arbeitsschutz

Diskussion, Erfahrungsaustausch


 Teilnehmerkreis

Angehende Sicherheitsbeauftragte – die DGUV Information 211-001 nennt folgende Auswahlkriterien:

  • Akzeptanz bei den Kollegen
  • Sozialkompetenz und gute Beobachtungsgabe
  • Fingerspitzengefühl und Überzeugungsvermögen
  • Engagiert, teamfähig und kontaktfreudig
  • Langjährige Berufserfahrung
  • Fachkunde in seinem Zuständigkeitsbereich
  • Kennt Stärken und Schwächen in seinem Bereich
  • Gutes technisches Verständnis

Referent

Foto Liebscher, Manfred
Liebscher, Manfred

Manfred Liebscher studierte Hochbau an der Fachhochschule in Dresden. Er ...

mehr

Können wir Sie unterstützen oder haben Sie noch Fragen?

Schreiben Sie uns und wir finden gemeinsam die Weiterbildung, die zu Ihnen passt!